Anzuchtkreisel - 2 Kreisel parallel

    • Anzuchtkreisel - 2 Kreisel parallel

      Hallo zusammen,

      die Anfänge unsere neuen Kreisel-Konstrukts habe ich in meinem Nachzucht-Bericht schon gezeigt. Um den Bericht zu vervollständigen, füge ich die hier noch einmal ein.

      Das Acryl Rohr von 20 cm Durchmesser ist 20 cm lang. Die Innenmasse sind 19,4 cm Druchmesser und ca. 18 cm Länge.
      Das Rohr wurde mit 2 passenden Scheiben geschlossen und ein Eingriff wurde eingesägt.

      Beim ersten Kreisel nutzen wir nur Silikon. Da das Silikon jedoch nicht am Plexiglas 'klebt' und unter Umständen nicht 100% dicht sein könnte, haben wir uns diesmal für Acrylglaskleber und Silikon entschieden.

      Die Scheiben wurden mit Acrifix 192 eingeklebt. Das ist spezieller Arcyl Kleber. Die Scheiben wurden um eine Stärken-Länge nach innen gedrückt mit Kleber versehen und die Scheibe dann wieder nach Aussen gedrückt. So das der Kleber schön zwischen Scheibenrand und Rohrwand verteilt ist.

      Das ganze wurde unter Licht 12 h gehärtet.






      Hier die Verklebungen:







      Danach wurden die Seitenscheiben mit Silikon verdichtet. Und durfte austrocknen.
      Viele Grüße,

      Curlz

      curlz-crabs.blogspot.de/
    • Der Eingriff wurde gesägt. Der Rest wurde passend zugeschnitten gekauft.
      Es wurden dazu eine Laubsäge und eine Metalsäge genutzt.
      Die Laubsäge für die Lange Seite des Eingriffs. Dann die Ecken und die kurzen Seiten mit der Metalsäge - gaaanz langsam! Sonst pappen die Sägen fest.

      Allerdings ist er nicht mehr ganz so schön, denn nun ist der Silikon drauf:





      Mir gefällt das schwarze Silikon nicht (wobei schwarz eigentlich meine Farbe ist!), allerdings soll es stabiler als das durchsichtige sein... nun ja, so tragisch isses nicht und es passt zum ersten Kreisel. Ich glaube nicht, dass das schwarz der Hauptsterbegrund ist ;)


      Nachdem der Kreisel gründlich mit heissem Essigwasser gereingt worden ist, wurde er auf Dichtigkeit getestet. Erfolgreich.
      Probehalber wurde er in das neue 50x30x30 Aquarium gesetzt. Dieses Aquarium ist jedoch zu groß. Wie schon befürchtet. Einfach zu hoch um ordentlich zu handhaben.

      Also wurde ein neues Aquarium bestellt. Ein sogenanntes "Bonsai-Becken". Das hat die Maße: 46x24x16 (LxBxH). Das ist optimal.

      Damit der Kreisel im Wasser nicht hin und her rutscht, wurden Halterungen aus Plexiglas gebogen.
      Plexiglas lässt sich gut mit einem Heissluftfön auf beiden Seiten gleichmässig erwärmen. Das Biegen ist allerdings nicht einfach. Das Plexiglas kann schnell brechen, wenn es nicht gleichmässig auf die Biegelänge erwärmt wurde.
      Da auch der Rest erwärmt wird, muss entsprechende Halterungen aus Holz oder so gebaut werden. Damit es sich nicht zu sehr überall verformt. Es is also fricklig.

      Mein Bob der Bastelmeister hat das allerdings wieder super hinbekommen!

      Auf die Kreiselhalterung wurden Schlauchstücke angebracht. Damit der Kreisel sich auf dem Halter nicht dreht:


      Zwei Halterungen im Bonsai-Becken:



      Erste Wassertests, der Kanister simuliert einen zweiten gefüllten Kreisel:
      Viele Grüße,

      Curlz

      curlz-crabs.blogspot.de/
    • Die Halterung für den Rondomatic und das Luftrohr wurden ebenfalls aus Acryl gebaut. Gesägt und passend gebogen. So das es wie eine Klammer am Beckenrand sitzt. Rechts und links mit Einkerbungen, damit es nicht zur Seite wegkippen kann.
      Das schwarze Luftrohr wurde durch ein Loch geführt, damit es an Ort und Stelle bleibt. Zusätzlich wurde es noch mit einem Kabelbinder fixiert. Dafür wurden zwei kleinere Löcher eingebohrt:


      Damit das Luftrohr besser an einem Schlauch befestigt werden kann, wurde ein Verbindungstück angebracht das mit einem Zwischenstück (geformt aus Acrylkleber) verbunden wurde. Daran wird dann der Schlauch zur Luftpumpe angebracht:


      Das Luftrohr wurde auch mittels Heissluftfön passend gebogen, damit er genau mittig der Kreisellänge und mittig im Durchmesser sitzt:



      Oben auf die Plattform ist ebenfall ein Loch. Damit der Rondomatic damit der Schraube fixiert werden kann.So kann er nicht verrutschen:


      Die Halterung samt Rondomatic von hinten: Das Loch und die Halterung natürlich so eingeplant, dass der Ausschütter genau in die Kreiselöffnung zeigt
      Viele Grüße,

      Curlz

      curlz-crabs.blogspot.de/
    • Die Kreisel sind unterschiedlich lang. Das haben wir erst festgestellt, als der zweite Kreisel fertig war. Da habe ich die Zahlen falsch im Kopf gehabt.

      • Der erste (alte) Kreisel ist 23 cm lang und hat einen Durchmesser von 20 cm. Innen ist er 20 cm lang mit 19,4 cm Durchmesser.
        Fassungsvermögen: 5,91 Liter
      • Der zweite (neue) Kreisel ist 20 cm lang und hat auch einen Durchmesser von 20 cm. Innen ist er 18 cm lang mit 19,4 cm Durchmesser.
        Fassungsvermögen: 5,32 Liter


      Passen auf jeden Fall beide sauber in das Bonsai-Becken. Es bleibt allerdings beim ersten Kreisel nur wenig Platz um zwischen Becken und Kreiselseite den Rand sauber zu machen.

      Die Rondomatic und Luftrohr Halter sind daher auch unterschiedlich. Also beide individuell angepasst.

      Die LED Lampe passte leider auch nicht genau. Sie sass auf dem Beckenrand zu tief und stiess an die Futterautomaten. Also wurde auch für die LED Lampe ein Halter gebaut (ähnlich wie der Halter der Futterautomaten).


      So sieht das Ganze nun aus: :freude

      Links der alte links-drehende Kreisel.
      Rechts der neue rechts-drehende Kreisel.


      Mittig der flache Aquael 25W Heizer. Um in den Kreiseln konstante 26°C hinzubekommen, steht der Heizer auf 26°C.
      Das Aussenwasser ist destilliertes Wasser um fiese Kalkränder zu vermeiden. Das Wasser verdunstet ja.

      Von der Seite:


      Von oben:


      Hinten laufen sämtliche Kabel und Schläuche lang:


      Die Schläuche sind mit einem doppelten Regelhahn an einer 50W Luftpumpe.


      Und nun läuft es, das neue Kreisel-Konstrukt:



      Das bedeutet natürlich auch mehr Aufwand und Zeit.
      Denn 50% Wasser wird nun in beiden täglich ausgewechselt. Beide Kreisel werden täglich gereinigt. Beide Rondomatics müssen gefüllt und beobachtet werden.... und auch die Larven müssen in beiden Kreiseln zusätzlich gefüttert werden.

      Dem Bonsai-Becken fehlt es an Platz für die beiden Artemia Aufzuchtbecher. Dafür wurde das alte Aquarium mit einer weiteren Heizung versehen. Darin finden nun die beiden Anzuchtbecher Platz und ein Wasser Kanister kann rein. So haben wir immer vorgwärmtes Austausch Wasser da.
      Platz in der Küche haben wir sowieso nicht mehr, also kann ich auch den ganzen Küchentisch nutzen. Also steht das alte Becken neben dem neuen Konstrukt.
      Für mich bleibt Platz für die Tasse Kaffee am Morgen




      Ich find' es sieht super aus. Ein dickes fettes Danke an meinen Bastelmeister! :danke:
      Viele Grüße,

      Curlz

      curlz-crabs.blogspot.de/
    • Huhu Specki,

      genau ;)

      In den nächsten Versuchen kann ich dann zwei vesch. Varianten testen. Also z.B. einmal mit Zufütterung, einmal ohne. Oder einmal mit Grünwasser, einmal ohne. Und solche Dinge.

      Oder aber ich nutze beide für versch. Larven, falls sich ein weiteres Weibchen entschliesst auch Eier ins Meerwasser abzulassen ;)


      Nur befürchte ich, dass wir dann auch eine zweite Megalopa-Aufzucht Anlage bauen müssen. Die erste ist noch in der Mache....... :eek:
      Viele Grüße,

      Curlz

      curlz-crabs.blogspot.de/
    • Hallo Curlz!

      Das mit dem Blaulicht nachts würde ich mir noch einmal überlegen. Für Meereslebewesen ist blaues Licht grelles Licht. Da Krebslarven meist sehr stark auf Licht reagieren, kann das zu Irritationen führen. Vor allem werden die Larven versuchen, dem Licht so nahe wie möglich zu kommen. Im Kreisel müssen sie dafür permanent gegen die Strömung arbeiten, das kostet viel Energie. Ist nur so ein Gedanke.

      Gruß
      Wolfgang
      Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!
    • Hallo Wolfgang,

      ist das nur bei blauem Licht so?
      bei den blau-weissen oder weiss-blauen Lampen schadet es nicht?

      Nachtrag: das weiss-blaue Tageslicht ist noch viel heller und müsste demnach noch anziehender sein?
      Es reflektiert auch noch mehr am Kreiselrand...

      Meinen Beobachtungen nach schwimmen sie bei diesem blauen Licht genauso rum wie beim weissen + blauen tagsüber. Sie bleiben irgendwie mittig. Wobei ich meine, dass die diesmaligen Larven so oder so agiler sind. Beim Einrichten des zweiten Kreisel wurde die neue LED angebaut.
      Dafür musste in der Übergangszeit die alte 11W Amazon Day Lampe über den ersten Kreisel. Da schwommen sie auch mittig und waren sehr agil.

      Unklar ist, ob ein Tag- und Nachtrhythmus hilft oder egal ist.
      Daher dachte ich, ich teste wieder ein Nachtlicht, wie beim erfolgreichen Versuch. Da nutzte ich allerdings einen LEK Streifen. (Mondlicht Leiste). Da die Larven immer in eine Ecke schwommen, dahin wo Licht herkam.
      Viele Grüße,

      Curlz

      curlz-crabs.blogspot.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Curlz () aus folgendem Grund: nachtrag

    • Hallo Curlz!

      Blaues Licht durchdringt Meerwasser sehr gut, während rote Anteile sehr schnell ausgefiltert werden. Ich verwende für die Larvenfallen blaue LED, weil sie die Larven viel besser anziehen als weiße oder sogar rötliche LEDs. Krebstiere (soweit ich weiß alle) können Rotlicht so gut wie gar nicht sehen. Ich verwende daher nachts zur Beobachtung im Meerwasseraquarium einen roten LED-Fahrradrückstrahler (tja, Aquarianer können halt alles gebrauchen :D ). Damit kann man auch die schreckhaftesten Krabben lange beobachten. Die Tiere reagieren darauf gar nicht und verhalten sich völlig ungestört. Weißes Licht (hat ja auch Blauanteile) ist für das menschliche Auge viel heller, als Blaulicht, aber das darf man nicht auf die Tiere übertragen.

      Es kommt halt darauf an, was du mit dem Nachtlicht überhaupt erreichen willst. Ich habe über meinen Garnelenzuchten in der Nacht entweder gar kein Licht oder nur eine relativ schwache weiße (fast schon gelbliche) LED. Der Mond ist ja auch nicht blau ;) .

      Nachtrag:
      Die Tagesbeleuchtung ist normalerweise so hell, dass die Gefäße relativ gleichmäßig ausgeleuchtet werden oder zumindest mehrere Lichtzonen entstehen. Dann stellt sich das Problem einer punktförmigen Anziehung der Larven nicht oder jedenfalls nicht so, wie bei Nachtlicht.

      Gruß
      Wolfgang
      Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!
    • huhu Wolfgang,

      danke für die Erklärung. Ich seh schon, irgendwie weiss ich gar nix :(

      Was ich erreichen will:
      Wenn ich Nachts keine Lampe anhabe, dann werden sie Richtung Licht schwimmen. Mein Wohnzimmer bekomme ich nicht dunkel. Es leuchtet die Strassenlaterne rein und meine Vögel haben ein Nachtlicht (um Panik Attacken zu minimieren)

      Wenn die Larven dann also Nachts ans Licht schwimmen, knubbeln sie sich und hängen in der Strömung. Das soll vermieden werden, da Knubbelungen nicht gut sind.
      Und sie schwimmen dann nicht mittig an den Kreiselrand, sondern oben oder unten. Dort ist die Strömung stärker. Zwar nicht sooo stark, dass sie einfach rumwirbeln, aber vorhanden. Sie müssten also definitiv gegenschwimmen.

      Eigentlich will ich nur erreichen, dass sie mittig in der Schwebe bleiben. Und das rund um die Uhr.
      Viele Grüße,

      Curlz

      curlz-crabs.blogspot.de/
    • Hallo Curlz!

      Jetzt stell dein Licht mal nicht so unter den Scheffel! Was du an relativ kurzer Zeit an Wissen gesammelt und Erfahrungen umgesetzt hast, schaffen die meisten in Jahren nicht! Ich finde das beeindruckend! Und ich sage das durchaus mit etwas Hintergrund, ich bin mittlerweile über 50 Jahre dabei ;) .

      Ich verstehe dein Anliegen. Du kannst es ja mit Blaulicht probieren, aber das auf dem Bild schaut schon sehr kräftig aus. Da werden die Larven den Tag-Nacht-Unterschied kaum mehr erkennen (wahrscheinlich ist es für sie tagsüber dunkler :D ). Mit einem schwächeren Licht oder z.B. einer weißen LED sollte es dir auch gelingen, das Streulicht der Umgebung zu übertönen und die Larven auf den rechten Pfad zu bringen.

      Gruß
      Wolfgang
      Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!
    • :) danke, Wolfgang

      Auf 50 Jahre Larvenzucht werde ich in diesem Leben nimmer kommen, Schade eigentlich.
      Dafür profitiert ich weiter von Dir und Euch allen hier :)

      Trotz dem nun ich nun vorsichtig geworden und finde das blaue Licht auch recht intensiv. Sue blauen LEDs leuchten auch tagsüber mit. Ich finde dass das Licht den Kreisel gut ausleuchtet und die Larven sind aktiv.

      Das Schicksal scheint auf des Larven Seite. Gestern Morgen habe ich die gebastelte Lampen Halterung kaputt gemach. Und nun gucken wir nach einer anderen Lösung, mit vermutlich anderer Lampe.

      Mein Plan war ja diesmal auch der, dass ich so weit wie möglich alles so mache wie im erfolgreichen Versuch. Da hatte ich erst Tag- und Nacht Rhythmus, später 24/7.
      Daher bleibt das Licht nun wieder ganz an.

      Gesendet von meinem Nexus 7 mit Tapatalk 4
      Viele Grüße,

      Curlz

      curlz-crabs.blogspot.de/
    • Curlz schrieb:

      :) danke, Wolfgang

      Auf 50 Jahre Larvenzucht werde ich in diesem Leben nimmer kommen, Schade eigentlich.
      Dafür profitiert ich weiter von Dir und Euch allen hier :)

      Trotz dem nun ich nun vorsichtig geworden und finde das blaue Licht auch recht intensiv.
      1. Abwarten! An den Satz erinnere ich dich dann, wenn wir beide so über 90 sind und auf je 50 Jahre LEK-Zucht zurückschauen. ?( :D

      2. Ich habe solche blauen LEDs in einer Aquarienleuchte (die derzeit über einem LEK-Quarantänebecken ist). Allerdings sind da nur 5 blaue LEDs für das Nachtlicht auf 60cm verteilt. Eine separate Nachtlichtleuchte mit vier blauen LEDs ist auch über meinem "Meer" im Terrarium. Beide Nachtlichter nutze ich aber selten. Ich versuche damit höchstens mal Mondphasen zu simulieren. So ab zunehmendem Halbmond bis abnehmendem Halbmond, stelle ich sie dann jede Nacht etwas anders ein und in der Vollmondphase bleibt das Licht die ganze Nacht an.

      Über meinen Kreiseln hatte ich ja kein Zusatzlicht. Die stehen unter einem Dachfenster und hatten nur natürliches Licht. Erst seit die Larven im Megalopastadium waren, setze ich eine zusätzliche Lampe ein. Die ist aber mit weißen LEDs und recht schwach.

      Aber teste ruhig mal weiter. :) Eine Patentlösung gibt es ja leider noch nicht.
      Liebe Grüße,
      Dany