LED für Larvenfalle ....

    • Ich nehme dafür eine solarbetriebene Garten-LED. Die Idee stammt mal vom Torsten.
      Die lade ich tagsüber unter der AQ-Beleuchtung auf. Die billig-LEDs, die ich jetzt habe (1.99 im Baumarkt) haben sogar einen Akku (AAA), den man heruasnehmen kann und im Ladegrät aufladen kann.
      Die eignen sich auch als Mondlicht oder zur Beluchtung von Zuchtgefäßen über Nacht.
      Viele Grüße,
      Steffi
    • Moin Rainer...
      Kein Problem.

      Torsten hatte ja mal eine Larvenfalle in der Koralle vorgestellt, leider ist die für ein Nano zu groß.
      Also habe ich sie kleiner nachgebastelt, aus einem schwarzen Blumentopf mit einem durchsichtigen Trichter drin, Schwimmkörper, alter Kunststoffdeckel und Solar-Lämpchen obendrauf.
      Die kleine Solar-Lampe hat nur einen 2/3 AAA-Akku drin, den kann man nicht im Ladegerät aufladen, das geht nur mit Sonne/Beleuchtung.
      Die Nr. größer hat dann einen "kompletten" AAA-Akku drin, denn man ersetzen kann oder aufladen kann.





      Im Einsatz:




      Für Aquarien ohne Streben verwende ich lieber diese Falle, sie wird einfach mit einer Wäscheklammer an der Scheibe befestigt:

      Ich hatte diese Falle auch mal in komplett klar gebaut, aber sie funktioniert besser, wenn der Kunststoff in Richtung Aquarium blickdicht ist.
      Obendrauf liegt wieder eine Solar-LED.
      Viele Grüße,
      Steffi
    • Hallo,

      ich verwende zum Larvenanlocken im Freiland seit Jahren dieses System. Es hat drei Akkus und schaltet automatisch bei Dunkelheit ein und bei Helligkeit wieder aus. Die mitgelieferten Spots habe ich durch eine einzelne, in Kunstharz vergossene LED ersetzt. Selbst im Winter laden sich die Akkus so auf, dass die LED die ganze Nacht leuchtet. Normalerweise baue ich das System aber im Winter ab und entferne die Akkus, die so schon mehrere Jahre halten.

      Gruß

      Wolfgang
      Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!