Synchiropus Splendidus Zucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Synchiropus Splendidus Zucht

      Hallo Zusammen,

      ich stelle mich erstmal vor. Ich heiße Felicia, habe seit gut 4 Monaten ein Meerwasseraquarium und noch kaum Erfahrungen mit der Zucht. :nano:

      Da ich eigentlich in mein Becken nur Nachzuchten setzten wollte, aber so gut wie keine bekam. Habe ich beschlossen ich werde selbst versuchen zu züchten.
      So standen schon nach drei Wochen, die ersten Zooplankton Kulturen auf der Fensterbank.

      Jedenfalls versuche ich mich seit gut drei Wochen an der Zucht von Mandarinfischen. Was sich schwierger herausgestellt hat, als angenommen.
      Ich habe in den ersten drei Tagen so viele Larven verloren, dass ich erst gar nicht zum Füttern kam.
      Vielleicht finden sich ja hier welche, die die kleinen schon erfolgreich "groß" gezogen haben.

      Mein Zuchtpaar Tanz alle drei Tage und legt dabei Eier.
      Diese habe ich anfänglich in einen Larvenkreisel getan. Was sich aber als deutlich einfach mit höhere überlebensrate herraus gestellt hat. Ist ein einfaches unbelüftetes Gefäß.
      Die Luftblasen schaden den Larven mehr als sie ihn gut tun.
      Ich beleuchte die ersten Tage 24h

      Die pre Larven schlüpfen so nach ca. 14-18h (kommt ganz auf die umgebungs Temperatur an) sind ca. 0,8-1mm durch und sehen mehr aus wie ein Ei mit Schwanz.(Das Bild stammt von meinem ersten Versuch.

      Im laufe des ersten Tages, werden die Larven gelblich.
      Am Zweiten Tag sieht man schon deutliche veränderungen in der Körperform.

      Am Dritten Tag Bilden sich Augen und Mund uns sie können jetzt das erste mal fressen.


      Leider ist die Sterblichkeit am dritten Tag sehr hoch, und ich hoffe das ich diesemal weiter komme.
      Ich berichte weiter. Morgen ist ja schon Tag 4 !! Und es leben so noch so viele, wie noch nie.


      Liebe Grüße aus Hamburg

      Felicia
      Bilder
      • DSC06507.JPG

        264,42 kB, 1.000×750, 118 mal angesehen
    • Hallo Felicia

      Herzlich Willkommen in unserer kleinen Runde hier!
      Ich habe mich auch schon an Leierfischen versucht, bin aber auch nur so weit gekommen wie du.
      Was genau hast du denn an Futterkulturen zur Verfügung?
      Wie groß ist das Aufzuchtbecken?

      So sah es bei mir aus:




      MFG Torsten
    • Hallo Felicia,

      herzlich Willkommen! Finde es super, dass du dich gleich mit Nachzuchten beschäftigst und werde hier kräftig mitfiebern.

      Viel Erfolg und ganz viel Freude bei deinen Aufzuchtversuchen und mit deinem Meerwasseraquarium!

      Viele grüße
      Corinna
    • Hallo Felicia,

      Herzlich willkommen und na das nenne ich Mut, selten das jemand sofort in die Zucht einsteigt.
      Ja leider ist die Ausfallrate bei den Larven am Anfang immer sehr hoch, bei Leierfischen habe ich aber noch keine Erfahrung. Hast du es schon mal mit weniger Larven versucht, um einen Vergleich zu bekommen, so könntest du es etwas eingrenzen. Vor Ca. 4 Jahren habe ich mich an P. Springerin getraut in den ersten Tagen sind sehr viele gekippt. Nachher wurden es weniger trotz täglichen WW. Im Moment läuft mein erster Versuch mit P. Fridmanni, dabei habe ich sehr wenige Larven abgefangen, vom Gefühl her hätten es nach einer Woch mehr sein müssen aber ich habe nicht mehr die hohe Ausfallrate. Mal sehen wie es bei dir weiter geht. Im Buch Korallfischzucht vom Birgitt Schmettkamp Verlag hat W. Mai einen guten Bericht über die Aufzucht von Leierfischen geschrieben.
      Weiterhin viel Erfolg.

      Gruß
      Berthold
    • Erstmal Danke für die lieben Wünsche.

      Heute schreiben wir Tag 4. Seit gestern gibt es drei ausfälle. Die kleinen sind gut 2mm groß und eigentlich sind sie nur Augen und Schwanzflosse. Von Tag zu Tag werden sie Gelber.

      Mein Aktuelles Aufzuchtbecken ist 0,7L groß. Ich habe mich gerade am Anfang für ein kleines Becken entschieden, um eine höhere Futterdichte zu erreichen.
      Wenn die Kleinen größer sind, ziehen sie in ein größeres Becken um.

      An Zooplankton habe ich

      2x Copepoden Calanus
      2X Copepoden Tispe
      2x Brachionus

      Das Zooplankton füttere ich mit SPirulina und Phytoplankton. Angereichert wird das ganze mit Selco( Habe ich mir extra aus den USA kommen lassen)

      Gefüttert wird von allen ein wenig was durch ein 0,15mm sieb passt und auf ein 41µm Sieb liegen bleibt. Ich hoffe das es die richtige größe für die Larven hat.
      Jetzt mal eine frage, wenn sie mein Futter nicht fressen. Wie lange kommen sie dann ohne Nahrung aus? Der Dottersag ist ja seit gestern aufgebraucht.

      Im Link seht ihr ein Video, welches ich vor 30 min augenommen habe. Leider hat Youtube die Auflösung minimiert.


      Liebe Grüße

      Felicia
    • Hallo,

      ich denke sie werden es 4 Tage ohne Futter schaffen. Aber warte zuerst einmal ab. Bei meinen Friedmanns war ich zuerst auch der Meinung da lebt keiner mehr, nun hoffe ich das sie weiter wachsen und das nächste Futter gut vertragen.
      Weiterhin viel Erfolg.
      Gruß
      Berthold
    • Hi Felicia!
      auch von mir ein herzliches Willkommen!

      wie von meinen Vorschreibern schon erwähnt wurde, du hast dir gleich einmal eine der schwierigsten Arten ausgesucht.
      aber auch diese kann man züchten.

      Ich nehme ein 20L Becken, da fange ich mit Thisbe bimensis an zu züchten, bis ich eine wirkliche satte Gesellschaft beisammen habe, dann bevor ich die Larven ins Becken überführe, wird das Wasser vom Becken durch ein Sieb abgesaugt, das heißt, Sieb in das Becken und mit einem Luftschlauch das gefüllte Wasser im Sieb absaugen, bis nur mehr 3-4cm Wasser im Becken bleiben, dann Beckenwasser (vom Hauptbecken in das Becken hinein und die Larven dazu, beleuchtet hast schon richtig heraus gefunden 24h. In der Mitte des Beckens habe ich einen Luftschlauch am Boden hinein geklebt und ein bis zwei Blasen /sekunde eingestellt reichen aus.
      Brachionus als Futter kannst vergessen, das fressen sie nicht selbst mehrmals probiert, sie fressen nur Copepoden.
      wichtig ist das sie von Anfang an Futter im Becken haben, der Dottersack reicht nur max. 48h und wenn sie dann schon Futter suchen müssen ist es zu spät und sie werden immer schwächer.
      Die Temperatur sollte nicht unter 26° liegen.
      Noch fragen dann frage.;-)
      Werde versuchen jetzt öfters hier hinein zu sehen, ab 18.06. bin ich im Urlaub, aber bis nächste Woche sollten wir das in den Griff bekommen.
      Ja, fällt mir noch ein ein zweites kleines Becken würde ich auch starten, wo du natürlich noch Copepoden zusätzlich züchtest, damit du sie dann weiter füttern kannst

      Gruß Geri
    • Hi Geri,

      du treulose Seele! Schön, dass du dich mal wieder meldest :Bayer: !

      Geri schrieb:

      Werde versuchen jetzt öfters hier hinein zu sehen
      Das wäre wirklich nett, wir brauchen doch deinen Rat aus der klaren Bergluft Österreichs, wenn es um so etwas Spezielles wir Mandarinzucht geht. Ich hab´ nur Mandarinbäumchen :D .

      Gruß

      Wolfgang
      Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!
    • Hi Wolfgang!

      Ja, ich weiß schäme mich ja auch. ;(
      Die Baustelle hält uns auf trab und seit Jänner nutze ich jede freie Minunte um mein englisch aufzufrischen, jetzt kann ich wenigstens wieder auf englisch lachen. :D

      Danke auch für die Blumen, werde mein möglichstes versuchen was ich noch so über Mandarinzucht im Kopf habe. ;)

      @Felicia!
      Was mir auch noch einfällt, nicht so viele Larven abfischen, denn wichtig ist ein paar durchzubringen, als alle verhungern zu lassen, ist meistens ein Anfängerfehler den viele machen. ;)

      Gruß Geri
    • Hallo Felicia,

      sehr interessant, was Du auf die Beine stellst.
      Wollte nochmal wg. Deines Planktons nachfragen. Was sind genau diese Calanus ? Haben die noch einen genaueren Namen ? Hast Du die aus den USA bestellt ?
      Würde mich nämlich auch sehr interessieren.
      und welches Phytoplankton fütterst Du ?
      ...und natürlich Toi,Toi, dass es weitergeht, auch, wenn vielleicht noch weitere Versuche notwendig sind. Nicht den Mut verlieren !!!

      Bernd
    • Hallo Felicia,

      viele hilfreiche Tipps wurden Dir schon genannt. Vor allem das mit dem "weniger Larven ist mehr" habe ich Anfangs auch nur schwer beherzigen können. Dann jedoch festgestellt, dass weniger Larven tatsächlich erfolgsversprechender sind. Wenn auch immer noch kein Garant.

      Tja ... auch ich habe mir direkt eine schwere Art für meine Nachzuchtversuche gesucht. Nix fischiges, denoch spielt das Meerwasser eine große Rolle. Daher drück ich Dir die Daumen! Mut und Einsatz werden manchmal belohnt. :)
      Viele Grüße,

      Curlz

      curlz-crabs.blogspot.de/
    • Hallo Zusammen,


      ich hatte die letzten Tage mit dem Aquarium mehr um die ohren als mir lieb war, so konnte ich mich erstmal nicht weiter mit der Zucht beschäftigen.

      Ich bin immer noch auf der Suche nach kleinen Copepoden, und bin nur in den USA fündig geworden. Alle Händeler die ich dort angeschrieben habe, verschicken nicht nach Europa :cursing:

      Jetzt versuche ich eine kleine Copepoden Art aus meinem Aquarium zu kultivieren. Mal schauen, ob das was wird.

      Ein Bild von heute morgen


      und ein Aktuelles, die Larven sind jetzt ca. 48h alt und haben noch einen sichtbaren Dottersack



      Heute Abend ziehen 15 Larven ins Copepoden Tisbe Glas um. Mal schauen wie wohl sie sich dort fühlen.

      Sind das dann immer noch zu viele Larven?

      Was ich mit den restlich Larven mache weiß ich noch nicht.
    • Hallo,

      das sind Euplotes (Wimpertierchen), die leider so gut wie keine Larve frisst. Einige (Süß-/Brackwasser-)Grundelarten sollen damit über die ersten Tage gebracht werden können. Von einer erfolgreichen Meerwasseraufzucht mit Euplotes habe ich noch nicht gehört. Aber versuchen kann man vieles.

      Gruß

      Wolfgang
      Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!
    • hallo,
      hätt mal ne frage zum bericht von geri,
      wenn ich das richtig versteh komm die larfen in das becken der copepoden?
      werden die larven nicht von den copepoden angeriffen?
      und wann komm diese da rein?nach 48h?
      hab welche gestern nach 48h rübergesetz und seh heut keine mehr.die anderen schwimm noch muter rum und haben jetzt augen.
      clownis und seenadeln hab ich schon geschafft aber bei mandarin komm ich langsam am verzweifeln an.
      copepodenlarven rausgefilter und seperat zugegeben nix......cops und branchios mischung nix......seperates becken ans grosse angeschlossen mit sieb,cops und larfen da rein nix.....
      hab auch aqua biotica orange+ zum anreichern jetzt zugegeben(ähnlich wie selco)
      gruss thomas
    • Hallo Thomas,

      ich bin zwar nicht Geri,

      hab Dir aber mal verschiedene Fütterungsanleitungen von den Kollegen reingeholt. Die verwenden teilweise einen Futtermix. Hast Du auch Brachinous zuhause?

      Larval Feeding Details
      Food Types: live phytoplankton (Isochrysis), Parvocalanus crassirostris nauplii , rotifers, Euterpina nauplii and juveniles, Tisbe, probably ciliates.
      Feeding Schedule: constant, Isochrysis evaluated daily and corrections made, Parvocalanus crassirostris nauplii
      added twice a day for the first 10 days or so, rotifers starting 1/ml
      on days 3&4, 10/ml days 5&6, 20/ml days 10 & 11, sometimes
      added twice a day sometimes not at all, depending on density in larval
      jar. Euterpina nauplii added occasionally from days 5&6 to days 23
      & 24. Tisbe added once on days 5 & 6.

      Larval Feeding Details
      Food Types:
      Brown water method- P. crassirostris copepod is sole zooplankton. Brown
      water includes T-ISO and Pavlova. Main culture of Parvo is also fed
      Chaetoceros.

      Edit: For Media jar on recent
      5/18/16 trial, P. crassirostris is dominant copepod but the mix also has
      Tisbe biminiensis and some munnid Isopod (unidentified). Switched over
      to C-ISO culture (prefers higher temps in the 25-30 C range, per Erik
      Stenn at Algagen) for summer months- nutritionally the same as T-ISO.
      Maintained at 300,000 cells/mL, roughly. Pavlova was also mixed in prior
      to settlement.

      Edit: On the 6/22/16 spawn, I
      attempted to use the BRT. On 6/22/16, I added 5L of dense P.
      crassirostris cultures directly to the BRT, along with 500mL of live
      C-Isochrysis (estimated 150,000 cells/mL larval water).

      6/26/16 (3DPH, first feeding day): I added approximately 700,000 S-type
      rotifers (to get to approximately 20 rotifers/ml). Rotifers are
      maintained on RGComplete. Approximately 1ml/day of RGComplete is slow
      dripped in to the BRT, as well as 7ml/hour auto dosed 80%/20% mix of
      C-Isochrysis/Chaetoceros gracilis.
      Approximately 200,000 rotifers added daily since 3DPH to maintain at least 10 rotifers/ml.
      6/29/16: Added 1.8L of dense Parvocalanus culture that was strained
      through a 55 micron screen. Approximately 800mL of strained Tisbe
      biminiensis added to prepare for post-settlement feeding and also to
      serve as a detrivore.

      Larval Feeding Details
      Food Types:
      live phytoplankton (Isochrysis), Parvocalanus crassirostris nauplii ,
      Euterpina nauplii and juveniles, Tisbe, probably ciliates.

      Feeding Schedule: Added naups every other day

      Larval Feeding Details
      Food Types:
      Parvocalanus crassirostris colony was strong in the BRT. This was
      immediately following a failed attempt at S. picturatus, and that
      initial seeding of Parvocalanus resulted in a swarm of copepods living
      in the BRT.
      Feeding Schedule: None, just the copepods
      Happy reefkeeping and breeding


      Rainer


      www.reefnutrition.de
      Shop