Nannochloropsis Oculata Kultur abgestürzt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nannochloropsis Oculata Kultur abgestürzt

      Hallo,
      Ich versuche mich aktuell an der Zucht von Nanochloropsis Oculata um damit eine stabile Tigerpod sowie Brachionus Zucht zum laufen zu bringen. Leider ist mir die Kultur gestern wohl zwischen dem 3&4 Kulturtag komplett abgestürzt.
      Zu meinen Setup und was ich getan habe:

      Setup:

      Selbstbau Phytoplankton Reaktor 7l aus Acryl mit Ausmass an der Unterseite, sowie Luftzufuhr.
      Beleuchtet wird der Reaktor mit ca. 8w LED ca. 18h pro Tag.
      Düngung mit Cell-Hi f/2 nach Guillard (mit Präperat selbst abgemischt), statt destilliertem Wasser habe ich Osmosewasser verwendet.
      Belüftet wird über eine Membranpumpe mit ca. 180 Blasen in der Minute.

      Der Ansatz schien erst gut zu laufen, würde dichter etc. Morgen sollte eigentlich geerntet werden.

      Der Ansatz würde mit 1l Nanochloropsis und 5l Frischhwasser gemacht.
      Nach Anleitung habe ich die Kultur (Also das Frischwasser gedüngt.

      Hier ein paar Bilder von der Kultur bis zum zusammensturtz:

      Bei Ansatz:



      Nach zwei Tagen:



      Jetzt:



      Was könnte ich falsch gemacht haben? Bzw. Was sollte ich bei einem erneuten Versuch anders machen?

      Vielen Dank schon mal für eure Hilfe!

      Gruß

      Alex
    • Hi,
      Gereinigt habe ich die Reaktoren nicht. Die standen schon einige Tage und dann habe ich die nur mit Osmosewasser gespült. Mehr Luft könnte tatsächlich sein. Beim nächsten Mal versuche ich es dann wohl mal mit einem geringeren Verhältnis.
      Gruß
      Alex
    • Hallo!


      Ich versuche mich aktuell an der Zucht von Nanochloropsis Oculata um damit eine stabile Tigerpod sowie Brachionus Zucht zum laufen zu bringen.
      Der Plan ist nur bezüglich der Rädertierchen einigermaßen gut. Für Tigriopus californicus ist Nannochloropsis eher suboptimal. Wirklich stabile und ergiebige Tiggerpod-Bestände konnte ich bisher nur mit anderen Futtermitteln erreichen (und ich mache das mittlerweile über 10 Jahre, wie ich mit Erschrecken festgestellt habe 8o ). Eine Erhaltungszucht geht auch mit grünem Phytoplankton, aber mehr schlecht als recht und "ernten" kann man allenfalls dann , wenn die Kultur zusammenbricht und das Angebot an Bakterien und Wimpertierchen dadurch explodiert. Meine Meinung: Zu viel Aufwand für zu wenig bis gar keinen Erfolg.

      Gruß

      Wolfgang
      Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!