ID rotes Phyto?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • nee, auße dass der Kollege einige(sind wohl mehrere) Cyanos isoliert und auf platten aufgebracht hat. Da sollten die dann wachsen, bis er die erforderliche Menge zusammen hat. Ich ruf ihn später mal an.

      Uwe: kann es sein, dass Phönix aus einer deiner Nanocl. oculata entstanden ist?

      Eine von meinen bei dir gekäuften Nanos wird grade dick und fett lila-rosa und Phönix habe ich seit nem Monat nicht mehr und die Behälter sind ansatzweise Druckdicht.
      Bilder
      • Phönix-reloaded.jpg

        284,7 kB, 800×600, 131 mal angesehen
      Gruß Lars
    • Hallo Lars!

      Herzlichen Dank für den Zwischenbericht! Es bleibt spannend. Ich halte mittlerweile nur noch eine kleine Reservekultur, aber es interessiert mich trotzdem, was da so aus Uwes Hexenküche herausbrodelt (vielleicht kann man daraus ja rosarote Glückspillen machen :hurra1: ).

      Eine von meinen bei dir gekäuften Nanos wird grade dick und fett lila-rosa und Phönix habe ich seit nem Monat nicht mehr und die Behälter sind ansatzweise Druckdicht.
      "Phönix" halt ;) .

      Gruß
      Wolfgang
      Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!
    • Hi,

      die ocullata ist räumlich getrennt und noch ziemlich neu (Nov.12). Die sollte noch weitgehend rein sein.

      Die "Phoenix" ist aus einer zusammengebrochenen Phaeodactylum entstanden. Die war aber schon etwas länger tot ehe die plötzlich rot wurde. Rein logisch betrachtet waren die abgestorbenen Algenzellen für Cyanos natürlich eine ideale Nährgrundlage. Seitdem halte ich die aber ohne Bodensatz mit normalem F2 Dünger und die wächst und gedeiht prächtig.
      Ich habe interessehalber mal eine Düngerrestanalyse gemacht, also Algenzellen abgeschäumt bis zum klaren Rückstand. Dabei bleiben die Düngerreste im Rückstand und werden nicht mit abgeschäumt. Ich konnte im Rückstand weder Ammonium, Nitrit, Nitrat, Phosphat, Eisen oder Magnesium nachweisen. Also hat die Phoenix regelrecht ALLES aufgefressen was in dem Dünger drinn war und wofür es gute Testlösungen für Meerwasser gibt. Die ist wie ein altes Hausschwein. Die frisst einfach alles :D


      mfg Uwe
    • Hallo :)
      Ein schon lang im hintergrund verschwundener Bericht :D

      Wie siehts aus?
      Ich würde echt gerne mal wissen, was bei der Bestimmung raus kam.
      Ich hab hier nämlich das gleiche in grün mit türkisen Schimmer :D (Der Ansatz stammt ursprünglich aus der Wilhelma)
      Leider bin ich auch nicht weiter als Cyano gekommen.
      Ich bevorzuge sie aber vor der Nannochloropsis salina. Sie is perfekt für copepoden :D
      Interessant ist die extreme Schlierenbildung.

      Also? Kam noch was raus bei der Bestimmung?
      Und kann man so einfach ne Alge an ne Uni zur bestimmung schicken??
    • Hallo Stefan,

      ich habe zwar kein "Phönix" mehr, mich würde das aber auch interessieren. Hast du von deiner grünen Suppe Fotos?

      Gruß

      Wolfgang

      PS @ Rainer: Die Fotos in dem Thread gehen nicht auf ;) .
      Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!
    • Hallo Stefan,

      danke, die Farbe ist natürlich ganz anders, aber die "Wolken" sehen genau so aus wie beim "Phönix". Genaueres kann man natürlich nur über das Mikroskop erfahren.

      Gruß

      Wolfgang
      Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!
    • nene... ich bin schon der 3. in der Reihe der "kulturenfolge" der die Alge so hat. Ich hab lange zeit N. salina und diese Alge nebeneinander gehalten. Gleiche Lampe, gleiche Belüftung gleiche menge dünger und das Wasser kam aus dem gleichen Vorratsbehälter. Momentan hab ich aber nur diese Art.
      Ich hatte sie als ich sie bekommen hab mal mikroskopiert gehabt. Die Zellen sagen auch so aus wie die von der "Phönix". Also wie Cyanobakterien.

      Nen Mikroskopfoto kann ich leider selbst keins machen. Das Mikroskop auf der Arbeit geht zwar noch aber die Camera dazu is kaput und es wurde keine neue genehmigt :(
      Jemand von euch, der im gegenzug zu ein bischen Algen gute Fotos machen kann??? :D
    • Hallo Stefan,

      von der Farbbeschreibung her hätte ich jetzt auf Synechococcus getippt.

      Wirklich wunderschöne Farbe und auch dieser "Ghostbusters-Suppen-Effekt, wie bei der Phönix (. Der Unterschied ist aber, dass die Synechococcus sich nicht zu Fäden zusammenschließt. Gute und recht einfache Alge :). Genaues kann man aber leider echt nur mit Mikroskop sagen.

      Ich habe schon mal Fotos mit dem Handy durchs Mikroskop gemacht. Bissl Sisyphusaufgabe, aber hat gut geklappt.
      Schöne Grüße

      Karin
    • Bisher hatten wir sie auch als Synechococcus identifiziert.
      Als ich dann auf Bilder auf algaebase gestoßen bin... da kamen mir erstmals zweifel.

      Ich hab mir jetzt mal ein Mikroskop ausgeliehn und werde etwas über die Feiertage rumspielen.
      Villeicht klappt das mit dem Foto durch das mikroskop.
      Wenn nich schau ich mal wie gut ich malen kann :D
    • Also man kann durch ein Mikroskop fotografieren :D
      Leider ist die Vergrößerung nicht sonderlich gut. Die kleinen kreise um die Algen sind Nannochloropsis salina.

      [img]http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/pc2601881u4jeahpk9.jpg[/img]
      [img]http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/pc260180c9lr2i1oj4.jpg[/img]
    • Oha.... die Ketten sehen 1:1 wie bei Phönix aus.... eventuell aber etwas länger.

      Von den unschönen "Bodendeckercyanos" im Aquarium, gibts ja auch die Rote und die Grüne Version.

      Wirklich interessant. Woher diese grüne Suppe ursprünglich kommt, bzw aus was sie entstanden ist, weiß du aber nicht?
      Schöne Grüße

      Karin