Zucht von Munnid Isopods?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zucht von Munnid Isopods?

      Hallo zusammen,

      ich habe in meinem Ablegerbecken jede Menge Munnid Isopds entdeckt, so heißen die Dinger jedenfalls im amerikanischen Raum. Sie würden eine Prima Nahrung für meine Mandarins abgeben. Infos zur Zucht konnte ich bisher nicht wirklich finden, auch Angaben zur Nahrung sind im Netz sehr wiedersprüchlich.

      Hat von euch schon jemand versucht diese Isopoden zu züchten? Kann wer etwas berichten, auch negative Versuche?

      Wenn ich es jetzt versuchen wollte, wie müsste ich da vorgehen? Dachte mir das so, dass ich die Tiere mit einer Pipette in eine Petrischale sammle, damit sie dicht auf dem Haufen sind. Dann darin füttern. Aber wie mache ich einen Wasserwechsel? Wann ist bei solchen Petrischalen-Kulturen der Punkt erreicht, diese in größere Kulturgefäße umzusetzen? Könnt ihr mir sonst noch Tipps geben?

      Gruß Oliver
    • Hallo Oliver!

      Die Isopoden tauchen meist in einer frühen Phase eines Aquariums auf, werden dann aber meist schnell weniger, was m.E. nicht nur am Einsetzen von Fressfeinden liegt. In kleinen "vergammelten" Becken kann man sie ganz gut halten, aber eine wirklich lohnende Vermehrung über längere Zeit ist mir zumindest noch nicht gelungen. Ich muss aber auch zugeben, dass ich das nicht wirklich gezielt betrieben habe. Petrischalen erscheinen mir zu klein für einen Zuchtansatz. Ich verwendete sie gelegentlich, um mit einem einzelnen Copepodenweibchen Reinkulturen herzustellen. Ein Problem ist, dass man auf die Wasserverdunstung sehr achten muss. Ein kleines Becken von Anfang an - und sei es nur mit 1 - 2 Liter, erscheint mir günstiger. Aber probieren geht bekanntlich über studieren ;) . Mit was willst du füttern?

      Gruß
      Wolfgang
      Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!
    • Ich würde mal ein kleines Aquarium (villeicht 5 oder 10L) mit Wasser füllen. Dann etwas schlamm aus dem Aquarium rein (so das gerade der Boden bedeckt ist) und eventuell ein par Brocken Steine dazu (villeicht eher totes riffgestein um keine Fressfeinde einzuschleppen)
      Bei mir krabbelten die besonders oft auf Caulerpa rum.

      Auf jeden fall solltest du etwas Wasserbewegung rein bringen. z.B. durch nen Luftschlauch. Ich bezweifel, das sie ohne lange leben werden.
    • Hallo ihr beiden,

      danke erst einmal für die Tipps, werde ich einmal so versuchen.

      Also zum Thema Futter ist ja so eine Sache, habe da sehr wiedersprüchliche Angaben gefunden. Die Einen sagen Diatomeen und andere Mikroalgen an den Scheiben, die Anderen sagen Rädertierchen und Golden Pearls (von der Größe von Artemia Nauplien). Algen kann ich mir jedenfalls gut vorstellen, da sie dort ständig draufsitzen (an den grünen Flecken an den Scheiben). Müßte ich aber alles ausprobieren...

      Gruß Oliver
    • Hallo Oliver!

      Eine gezielte Fütterung wird vielleicht etwas schwierig, da wird man einiges durchprobieren müssen. Entsprechend ihren Lieblingsaufenthalten an bewachsenen Scheiben würde ich darauf tippen, dass sie Aufwuchs fressen. Das können Algen sein, aber auch Bakterien, vielleicht sogar Cyanobakterien. Vermutlich halten sie sich deshalb in etwas schmuddeligen Becken besser als in allzu sterilen.

      Gruß
      Wolfgang
      Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!
    • Also ich würde mein Becken weder als schmuddelig noch als steril bezeichnen und bei mir findet man sie zu Hauf zwischen Drahtalgen im Algenrefugium. Dort gibt es aber keinerlei Fressfeinde. Im Hauptbecken kommen sie kaum vor.
      Ich würde den Versuch so wagen:
      Kleines Standartbecken mit Lebendstein, ein bisschen Mulm ausm Becken, Drahtalge und Tageslicht. Als Strömung einfach einen Luftheber anschließen.

      Gruß Jan