Liocarcinus navigator - Navigatorkrabbe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Liocarcinus navigator - Navigatorkrabbe

      Moin zusammen,
      letzte Woche hatte ich eine tragende Navigatorkrabbe vom Kutter bekommen.
      Gestern früh konnte ich den Nachwuchs absaugen.

      Ich dachte noch, die Krabbe ist ja schön groß (Carapaxbreite ca. 3cm), dann dürften die Larven ja eine ordentliche Größe haben, war ein typischer Fall von denkste golly Es sind die kleinsten, die ich jemals hatte. Dagegen sind Thor- und Crangonlarven echte Goliaths. Dafür sind es tausende von Larven :whistling:

      Nachdem Frau Navigator die Larven entlassen hatte, mußte sie für einen Fototermin herhalten, ich habe sie kurzerhand mal aus dem Bodengrund herausgeärgert (mit der Futterpinzette, ich hatte nicht das Bedürfnis sie als Piercing an der Hand zu haben).



      Nach dem Foto verschwand sie wieder im Bodengrund:

      Ein Auge bleibt immer draußen, um mein Eßzimmer unter Kontrolle zu halten.

      Die Larven sind winzig:

      Die Skala ist 1mm...

      Frische Larven (lebend) unter dem Mikroskop

      Eine tote Larven von heute unter dem Mikroskop

      Mit einem Deckgläschen abdecken brachte nix, bei Garnelenlarven sind man dann noch was, aber von den kugeligen Krabbenlarven bleibt nur Matsch übrig.

      Da ich jetzt so viele Larven habe, habe ich 2 Gefäße befüllt, eins bekommt Barchionus und AF430, das andere nur AF430 (vom Futtermix verspreche ich mir mehr).
      Da die Larven irgendwann übereinander herfallen, lasse ich sie bis ich noch ca. 30 Stück übrig habe, zusammen, dann verteile ich sie auf die Becher.
      Viele Grüße,
      Steffi
    • Ach herrje, Steffi züchtet Mikroplankton, das mal Krabben werden soll :P . Die kriegen beim Anblick einer Nauplie sicher einen Herzkasperl. Im Ernst: Du willst aber nicht Tigriopus californicus auf die Winzlinge loslassen? Jedenfalls ausgewachsene Copepoden könnten das Jäger-Gejagte-Verhältnis schnell umdrehen.

      Gruß

      Wolfgang
      Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!
    • Moin Wolfgang,
      neee, nicht für diese Krabbenlarven! Ich habe noch eine große Strandkrabbenlarve kurz vor der Megalopa, die hat um die 6-7mm Größe :D
      Daß die Navigator-Larven so winzig sind, hat mich auch etwas geschockt, aber ich mache das beste draus, sie groß zu bekommen pump Und dann fressen auch Tiggers, jawoll!
      Viele Grüße,
      Steffi
    • Hallo Steffi,

      dann bin ich ja beruhigt. Aber unterschätzen darf man die kampferprobten Tiggerpods aus der Freilandzucht nicht. Artemien müssen bei mir schon fast halbwüchsig sein, um in der Copepodenwanne eine Überlebenschance zu haben. Nicht, dass mir Klagen und Schadensersatzforderungen kommen :D .

      Gruß

      Wolfgang
      Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!
    • Moin...
      Böh, die Strandkrabbenlarve ist bei der Häutung zur Megalopa dahingeschieden :huh: Schade...

      Äh, die kleinen Navigatoren sind echte Raptoren golly Von den Artemianauplien war nix mehr da heute früh, die Winzlinge haben sie echt überwältigt. Hätte ich nicht gedacht. Gut, waren die kleinen AF430 und nicht die Sander, aber trotzdem.
      Viele Grüße,
      Steffi
    • Hallo Steffi,

      na, hoffentlich übernehmen sie sich nicht mit der Völlerei. Nachdem das Futterproblem gelöst scheint, bin ich gespannt, wie es mit den Häutungen läuft. Ich drücke jedenfalls die Daumen. Krabbennachzucht ist ja eher selten.

      Gruß

      Wolfgang
      Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!
    • Moin Wolfgang,
      die eine Gruppe bekommt ja weiterhin die angereicherten Brachionus. Nur was ich mit den anderen tausend Larven machen sollte, wußte ich nicht, da dachte ich, ich versuchs mal mit Nauplien ^^

      Die geliehene Samtkrabbe hat ihre Eier leider abgeworfen. Sie geht jetzt heute zu ihrem Gatten zurück und ich hoffe, daß sie dann den Sommer noch mal trägt.
      Viele Grüße,
      Steffi
    • Hallo Steffi,

      oh das klingt wieder spanned. Sieht toll aus, die Navi-Krabbe

      Ich finde es so klasse, dass Du jeder Krebs- und jeder Krabbe Larve eine Chance gibst :)

      wo bekommst Du all die lustigen Krebs-Krabben-Tiere her? Und sie scheinen sich wohl zuu fühlen, sonst gäbe es nicht so viele Larven :)
      Viele Grüße,

      Curlz [img]http://www.macinacs.de/smile/girlr24x21.gif[/img]

      curlz-crabs.blogspot.de/
    • Moin...
      die Navigator-Krabbenlarven haben es leider nicht geschafft, ich hatte nicht ausreichend kleines Futter (die Menge reichte einfach nicht aus). Ich hätte die Larven nie so klein geschätzt. Vergleichbare Krabben haben lt. Literatur wesentlich größere Larven die auch von Anfang an Nauplien bewältigen. Die sterbenden und toten Larven hatten auch Fäden an sich, ich hatte sie mal unters Mikroskop gelegt, muß die Fotos mal runterholen.

      Ich bekomme die Tiere frisch vom Kutter. Die Fischer sammeln einfach mal alles in Mörtelwannen was interessant ausschaut. Ein- bis zweimal die Woche fahre ich nach Norddeich und gucke, was da so dabei ist. Krabben nehme ich nur mit, wenn sie hochtragend sind. Dann müssen sie mal ein paar Tage entweder in einer 60-Liter-Kunststoffbox mit Einrichtung oder in einem Aqaurium aushalten. Nachdem sie entlassen haben, kommen sie entweder in die Nordsee zurück oder mein Bekannter übernimmt sie für sein großes Balkonbecken.
      Das was wir nicht gebrauchen können, wird dann wieder in die Nordsee entlassen.

      Es sind auch jedesmal zig Nordseeeinsiedler dabei, leider sind die untereinander wenig kompatibel und sie werden sehr groß. Ich bin ja nur auf die kleinen Diogenes-Einsiedler scharf. Egal, die Fischer sammeln alles an Beifang in die Wannen und bekommen dafür ein Scheinchen zugesteckt.
      Das Wasser ist auch nicht schlecht, das wird vor den ostfriesischen Inseln abgepumpt. Ich betreibe damit meine kalten Meerwässerleins, auch mein tropisches bekommt was davon ab und die Zucht läuft rein über das Nordseewasser. Was besseres dürfte es nicht für sie geben.
      Viele Grüße,
      Steffi