Große Felsengarnele - Palaemon serratus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Große Felsengarnele - Palaemon serratus

      Moin zusammen,
      Mitte Mai hatte ich vom Kutter ein 10cm-Weibchen der Großen Felsengarnele bekommen, sie war ein echter Brummer.



      Durch die Größe konnte ich die Eier auch ohne zusätzliche Nahlinse fotografieren, die Eier waren auch riesig.
      Was auch interessant war, war der Bewuchs mit Seepocken. Die Garnele an sich war sehr schnäkelig mit dem Fressen, sie wollte nur Sandgarnelen (Crangon crangon), anderes Frostfutter hat sie nicht angenommen.
      Viele Grüße,
      Steffi
    • Die Larven sind riesig, dafür zahlenmäßig nicht sooo üppig, wobei die Garnele eigentlich gut bepackt war.
      Ernährt wurden sie von Anfang an nur mit AF430-Nauplien, angereichert mit Aqua Biotica Orange.
      Ich hatte ca. 30 der Larven in einem hohen 1,5-Liter-Gefäß, mit Nordseewasser, ein paar Tropfen Grotech Plancto Marine. Das Wasser wurde täglich komplett gewechselt, dabei wurde neu gefüttert, der Behälter wurde schwach belüftet.

      Ein Fütterungsversuch mit den kleineren Palaemon macrodactylus-Larven schlug fehl.

      1. Tag, Zoëa I


      6. Tag, Zoëa II (vermutlich, der Larvenschlüssel beschränkt sich auf den Schwanzfächer)


      Tag 12, vermutlich Zoëa V


      Tag 16, immer noch Zoëa V, aber jetzt schon mit Pleopoden-Ansätzen:

      Die P. serratus-Larve hatte am Boden der Küvette eine tote P. macrodactylus-Larve entdeckt, die war lecker, daß ich die tote larven eigentlich unters Mikroskop legen wollte, interessierte sie nicht).

      Tag 22, kurz vor der Umwandlung, laut Schlüssel Zoëa VI-VIII, extrem hilfreich).


      Ab dem 24. Tag Umwandlung zur Garnele. Davon habe ich noch keine Fotos, da ich die Erfahrung gemacht habe, daß die Palaemon in diesem Stadium recht empfindlich sind, deswegen fotografiere ich erst in 2 Tagen. Solange bleiben die Garnelen noch in dem Zuchtgefäß und ich wechsele nur ganz vorsichtig Wasser. Sie bekommen jetzt ein feines Aufzuchtfutter zusätzlich.
      Viele Grüße,
      Steffi
    • Danke, Torsten!
      Die Palaemon sind immer ganz nett zu züchten ^^

      Ich habe heute mein Makro einfach mal von oben in das Gefäß gehalten. Die sehen schon richtig nach Garnele aus.



      Ein paar haben die Umwandlung heute nacht nicht geschafft, es lagen ein paar Leichen am Boden, ein paar sind noch im Larvenstadium.
      Viele Grüße,
      Steffi
    • Moin...
      Nach nur knapp 5 Wochen nach Umwandlung sind die "Garnelchen" schon knapp 3m groß =O
      Denen kann man beim wachsen echt zugucken. Nachdem sie angefangen hatten, im Jung-Garnelen-AQ die kleineren P. macrodactylus zu verspeisen, hatte ich sie vor 4 Wochen rausgefischt und mit guten Wünsche für ihre Zukunft ins 60-Liter-Grundelbecken gesetzt :whistling: Dort bestand die Möglichkeit vom Jäger zum Gejagten zu werden. Ich sah sie zunächst überhaupt nicht mehr, aber sie haben alle überlebt, sich in den Algen gut versteckt und jetzt sind sie wunderschön anzusehen, haben ein 1A-Färbchen wie die alten.





      Kleine Nordseegrundel (Pomatoschistus sp.), immer hungrig ^^ Ich habe ein paar von den kleinen Wusels großgezogen (nicht gezüchtet), sie waren immer in meinem frischen Meerwasser drin, vor 6-7 Wochen noch 8mm groß und jetzt schon bis 5cm .


      Vom Kutter habe ich wieder 3 große tragende P. serratus bekommen, deren Larven werde ich diesmal in einem etwas größeren Maßstab züchten, beim ersten mal waren es ja nur ein paar Larven, weil ich noch andere Garnelen in der Aufzucht hatte.
      Viele Grüße,
      Steffi