Filterung für Zuchtstock Anlage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hier nun mein Bericht.
      Gedacht ist das Aquarium als eine Einheit in der 4 Paare Anemonenfische oder Grundeln platzt haben sollen. Die Masse sind 110x65x30cm. Da ich vor einem Jahr schon mal ein Plexiglasaquarium geklebt habe, dieses auch aus Gewichtsgründen, ist meine Wahl wieder auf Plexiglas gefallen. Zumal das auch kostengünstiger ist wie Glas.
      Also habe ich Plexiglas, XT-Material in 8 mm Stärke bestellt. Um Geld zu sparen habe ich die Kanten selber geschliffen. Hierbei muss man aber sehr sorgfältig arbeiten, ich habe mit Schleifpapier der Körnung 240 begonnen, über 400,er und zum Schluss Stahlwolle die beim letzten Schleifgang naß gemacht wurde. Nimmt man sich nicht genügend Zeit beim Schleifen, so wird die Klebung nicht sauber. Geklebt habe ich alles mit Triclormethan, man muss hier aber sehr aufpassen und in gut belüfteten Räumen arbeiten, da es Gesundheitlich bedenklich ist. Der Klebtstoff ist flüssig wie Wasser und zieht sich unter die aufeinander gesetzten Kanten. Die Klebenaht ist nach Ca. 3 Minuten stabil und man kann dann weiter arbeiten. Trotz der schnellen Klebung habe ich einen ganzen Vormittag fürs Kleben benötigt.
      Die Trennwände sind aus dunklem Material, falls hier doch einmal Larven aufgezogen werden sollen.
      Damit sich das Aquarium nicht verzieht, habe ich an den Seiten und der Rückscheibe einen 3 cm breiten Rand angeklebt. Die sichtbaren Kanten habe ich nach dem Kleben mit einer kleinen Gasflamme behandelt, so sieht man die Schleifstellen nicht mehr. Wer hier beim Schleifen unsauber gearbeitet hat wird das sofort sehen, denn tiefe Riefen bekommt man so nicht weg. Vorher sollte man die Kanten nicht " flambieren", da an den Stellen beim Kleben Spannungsrisse auftreten. Das Wasser fließt dann über einen Ablaufkamm ins hintere Abteil, wo es später über einen Überlauf weiter fließt.
      Im hinteren Bereich gibt es noch einmal ein Filterabteil, in diesen kommt später K1-Medium um die Wasserqualität zu verbessern. Danach geht das Wasser über ein weiteres Becken ins Filterbecken.

      Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Bericht unterhalten. Hier noch ein paar Bilder.

      Gruß
      Berthold

    • Hallo,
      K1 dient als Filtermedium um die Wasserwerte im grünen Bereich zu halten.
      Die Scheiben putze ich entweder mit Filterwatte oder eine Plexiglasscheibe die sauber geschnitten ist. Sollte die einmal nicht mehr richtig den dreck von der Scheibe holen, so wird sie neu angeschliffen.

      Gruß
      Berthold