Malachitgrünes Phytoplankton!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Brigitte!

      Ich habe schon vor langer Zeit von Geri eine von uns beiden als "Gallensafterl" getaufte Alge bekommen. Ich vermute, es handelt sich um die Gleiche. Mit dieser geht die Aufzucht der Artemien im Hause recht gut. Aber mit der "Massenzucht" im Freien kann sie - jedenfalls bei mir - nicht mithalten, schon alleine wegen der Wassermenge, die mir dort zur Verfügung steht und wohl auch wegen des natürlichen Sonnenlichts. Aber noch liegt Schnee rund um die Wanne und sie ist völlig von Tiggerpods eingenommen... :(

      Gruß

      Wolfgang
      Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wolfgang S ()

    • Hallo Uwe

      Du hast mir ja in Völs sehr ausführlich über Deine Erfahrungen mit Rhodomonas berichtet. Ich weiss ja auch, wie Angi diese Alge lobt. Als ich Martin Reith mal betr. Kultivierung drauf angesprochen habe, meinte er: Vergiss es! ;)

      Diese Alge ist sicher höhere Schule ;) Nanno und Synechococcus hab ich soweit mal im Griff. Mit Isochrysis und Phaeodactylum möchte ich mich noch auseinandersetzen. Da ich eine ausgezeichnete Lehrerin habe, kann es unter Umständen eventuell eines Tages vielleicht möglich sein, dass auch ich, zur Ergänzung der Schweizer Algenbank :D, Rhodomonas kultivieren kann.

      Aber vorläufig lebe ich noch bescheiden und voller Begeisterung die Ergebnisse der Malachitgrünen aus :] und arbeite weiter an meinem feeling für Algen.
      Liebe Grüsse aus der Schweiz

      Brigitte
    • Hallo Wolfgang

      Ja, da hast Du recht. Für Massenzucht muss die auch die dazugehörige Wassermenge vorhanden sein. Aber wenn ich so in mein 3 Liter-Gefäss schaue, dann ist das, im Gegensatz zu vorhergehenden Versuchen, schon "Masse". Du kennst die Alge also auch :] Super, gäll?
      Liebe Grüsse aus der Schweiz

      Brigitte
    • Hi Wolfgang!

      Denke es war das Gallensafterl, daß ich dir mitgebracht habe.

      Mich wundern die Freikulturen auch, wie schnell dort die Artemien wachsen.
      Am Anfang nur ein Gallensafterl hinein und es wurlt im Becken wenn die Artemien erwachen. :D
    • Hallo zusammen!

      Ich hab den ganzen thread der Malachitgrünen nochmals durchgelesen. Hätten wir auf Martin Reith gehört, wüssten wir schon seit dem 13. Januar 2009, dass wir Synechococcus kultivieren :) :) :)

      Unser Martin hat wirklich den gewissen Algenblick ;)

      Das nur mal so nebenbei :]
      Liebe Grüsse aus der Schweiz

      Brigitte

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Brigitte ()

    • Original von geri


      @Uwe!
      Ausgewachsen in 2-3 Wochen das schaffst mit Synechococcus auch. ;)




      mit rho dauerts 10 tage bis die artemien adult sind, mit anderen guten algenmischungen schafft man es immerhin noch in 14 bis 20 tagen - je nach phyto/phytomix
      lg
    • Hi Angi!
      Leider bin ich noch an Rho ran gekommen. In Österreich bin ich der Einzige der die Algen verbreitet, also hängt immer alles von mir ab.
      Von Uni Göttingen habe ich ja auch sehr viel für Iso bezahlt, die sich dann (Dank Uwe) als Tetraselmis chui heraus stellte, aber ich kultiviere sie schon einige Zeit erfolgreich, zwar nur im Winter, aber sie wächst immer wieder.
      Die Arcardia tonsa gehen mir auch nicht aus den Kopf und irgendwann wird das auch klappen.
      Hast du schon einmal calanoide Copepoden mit Tetraselmis chui probiert, das möchte ich jetzt einmal probieren, was dabei heraus kommt.

      Gruß Geri
    • Hi Geri,

      ui ui dann traegst du ja die selbe schwere Last auf den Schultern wie Brigitte in der Schweiz ;)

      Ja, ich weiß, wenn man direkt bei den Uni´s /Algenbanken einkauft, wirds höllisch teuer. :( Aber wenn man auf einen bestimmten Strain will, muss man halt den Geldbeutel etwas weiter aufmachen. Was solls.

      Geri, bei den calanoiden kommt es drauf an ob es Eierabwerfer sind wie Acartia tonsa (die sind anspruchsvoll, bei denen klappt es mit chuii alleine nicht!) oder welche, die ihre Eier in Eisäcken mit sich rumtragen. Von den letzteren sind vorallem solche aus gemaessigten Zonen relativ anspruchslos. Zur Hälterung alleine kann man fast alles an Phyto nehmen oder zur Not sogar mal nur ein paar Flocken. Aber okay, zur Hochzucht sind dann hochwertige Algen sehr förderlich. Viele Kieselalgen eignen sich bei denen auch gut.

      lg, Angi
      lg