ID rotes Phyto?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ID rotes Phyto?

      Hallo!

      Ich habe von Uwe (User use) vor einiger Zeit ein himbeersaftfarbenes Phytoplankton bekommen. Weder Uwe noch ich wissen, worum es sich dabei handelt. Die Kultur auf der Fensterbank (Tageslicht) sieht nach Himbeersaft aus, die unter LED ist auch in hoher Konzentration wesentlich heller (siehe Fotos). Unter dem Mikroskop zeigt sich eine fädige Struktur. Leider bin ich noch nicht dazu gekommen, das Ganze mit höherer Vergrößerung zu betrachten, aber irgendwie erinnert es an Cyanos. Vielleicht kann jemand weiterhelfen?

      Gruß

      Wolfgang
      Bilder
      • Phyto_rot_TL.jpg

        340,43 kB, 680×1.134, 380 mal angesehen
      • Phyto_rot_LED.jpg

        296,77 kB, 615×1.134, 401 mal angesehen
      • Phyto_rot_mik.jpg

        324,5 kB, 1.134×774, 90 mal angesehen
      Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!
    • Hallo Frank!

      Es sieht schön aus, reicht dir das nicht, du Banause? :D

      Ich weiß es auch noch nicht, aber Copepoden mögen es. Sogar Artemien wachsen darin. Und vielleicht mögen es ja Korallen oder Kleingetier im AQ?

      Gruß

      Wolfgang
      Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!
    • Hallo zusammen,

      der Use hat mir bei seinem letzten Besuch auch ein Fläscherl voll mitgebracht. Mir fielen als erstes die feinen Wolken auf, die sich in der dunkelroten Brühe ähnlich des Dino Oxyhrris marina schnell bewegten. Roch aber auch nach Rhodomonas.

      Hatte dann eine Testkultur mit 5 Litern des calanoiden Arctodiaptomus outdoor angesetzt. Die fraßen das Gefäß innerhalb von 3 Tagen annähernd leer. Da war das Wasser dann nur noch gold-gelb-hellbraun. Auch die feinen Wolken waren mit blossem Auge optisch nicht mehr zu erkennen. Ja, was soll ich sagen, die ganz leichte "Algen"Färbung besteht noch immer und die Cops leben munter drin weiter. Scheint also alles drin zu sein, was Cops so brauchen.

      Bedauerlicherweise hatte ich mir nur ein paar ml der ursprünglichen roten Brühe auf die Seite. Hatte zu dem Zeitpunkt noch keine Software vom Digitalmikroskop auf den neuen PC aufgespielt. Und dann habe ich die Probe vergessen nach dem Motto aus den Augen aus dem Sinn.

      Wäre schön, wenn das Rätsel doch noch gelöst würde. Wolfgang kannst Du Dich erinnern, wie hoch die Vergrößerung von dem Bild ist?

      lg angi
      lg
    • Hallo Angi!

      Die Vergößerung war meiner Erinnerung nach 100fach. Aber ich mache bei Gelegenheit eines mit dem Mikrometer, dann sieht man die Größe genauer. Bei meinem Artemiaansatz ist es übrigens genau so: Die Nauplien entwickeln sich recht gut, die rote Farbe des Phyto ist weg, aber das Wasser ist immer noch etwas eingetrübt und die Artemien wachsen weiter.

      Nicht erwähnen muss man wohl, dass Tigriopus californicus das Zeug natürlich auch frisst, aber was fressen die nicht?

      Gruß

      Wolfgang
      Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!
    • Hi!
      Irgendwie sieht es auf alle Fälle Fadenalgig aus und noch keiner ein Schlückchen gemacht, was seid ihr für Züchter? :D
      auf der Zunge rollen lassen und dann eine Aussage tätigen, wie z.B.
      Südwesthang dritte Rebe von links oder so. ;)
      die Farbe ist schon mal supi, fehlte noch in meiner Farbenpalette, obwohl manche in unserer Gegend munkeln, ob ich nicht synthetische Drogen herstelle. :D
      Jo, jo die Landler.

      Gruß Geri
    • Hi,

      das mit dem Siebe dicht machen kenn ich inzwischen auch zur Genüge :D
      Wenn man die vorher kräftig schüttelt oder stark umwälzt geht es besser. Ich glaub inzwischen die Einzellzelle ist kleiner als auf dem Foto von Wolfgang, aber die schließen sich bei geringer Umwälzung sehr gerne zu Ketten zusammen was wieder für Cyanos sprechen würde. Der gelbe Rest der bei Angi übrigblieb könnte Phaeodactylum sein. Aus so einer Kultur hat die sich entwickelt und Angis Probe war noch relativ frisch nachdem die rote Brühe entstanden war.
      Brachionus explodiert in dem Zeug förmlich und bis jetzt wurde sie von allem gefressen was ich probiert habe. Der Nährwert scheint also ziemlich gut zu sein.
      Ich wüßte wirklich zu gerne was das nun genau ist.

      mfg Uwe
    • Hallo Uwe!

      Ich kann alles bestätigen, was du schreibst, einschließlich der Tatsache, dass auch ich gerne wüsste, um was es sich handelt :D.

      Bei mir ist vor einigen Tagen aus unerfindlichen Gründen auch eine Ansatz zusammengebrochen und gelb geworden. Sah aus, wie eine ungesunde Urinprobe. Aber erstaunlicherweise konnte ich daraus mit etwas frischem Wasser und Dünger (f/2) das Himbeersäftchen wieder hochziehen. Diese Überlebensfähigkeit spricht eigentlich auch für Cyanos.

      Gruß

      Wolfgang
      Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!
    • Hallo!

      Das Zeug ist wirklich komisch. Ich habe vor einigen Tagen, als ein Ansatz zusammengebrochen war, einen gesunden Bestand geteilt und beide Hälften mit demselben Dünger aufgefüllt. Eine ist wieder himbeerfarben geworden, die andere hat eher die Farbe von Zitronenlimo bekommen. Aus einem solchen "zusammengebrochenen" Ansatz habe ich in der gleichen Zeit aber mit Nachdüngung einen wunderbar roten Bestand gewonnen. Sonderbare Ökologie eines Plankters, der offenbar die Kunst der Wiedergeburt beherrscht.

      Gruß

      Wolfgang
      Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!
    • Hallo!

      Ich weiß immer noch nicht, was es ist. Aber ich nenne es jetzt einfach Phoenix-Phyto, weil es aus er eigenen Asche wieder aufersteht. Der Ansatz in der PE-Flasche war zusammengebrochen. Ich habe ihn heraus geschüttet, die Flasche gereinigt, den Ansatz zurück gegeben und ganz schwach gedüngt. Das war vor ein paar Tagen, das Ergebnis sieht doch gut aus?

      Gruß

      Wolfgang
      Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!
    • Hallo Wolfgang,

      wirklich interessant.
      Der rot gefärbte Inhaltsstoff zerfällt und wird mit Nahrung wieder synthetisiert?! Rote Cyanos in der Schwebeversion, statt belagbildend?

      Lass doch mal so einen umgekippten, "verhungerten" Ansatz etwas länger stehen. Vielleicht sogar bis Frühjahr und teste die Wiederbelebungskraft.

      Gruß Frank
    • Hallo Frank!

      Lass doch mal so einen umgekippten, "verhungerten" Ansatz etwas länger stehen.
      Das habe ich ja aus Versehen auch schon gemacht, aber das klappt nicht so richtig: Nach ein paar Tagen wird der Ansatz einfach wieder rot ?(. Allerdings bedarf es der Wasserbewegung mittels Durchlüfter.

      Gruß

      Wolfgang
      Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!