Beiträge von Lars K.

    Tut mir leid, ich werde leider nicht über die weitere entwicklung berichten können ...
    offensichtlich habe ich den kleinen fich heute beim wasserwechsel mit abgesaugt. ich bin untröstlich und würde am liebsten alles hinschmeißen.
    Heute nacht wäre sie 4 Wochen alt geworden.....

    Use hat wohl mal geschrieben das die Larven nicht Phototaktisch sind, daher weiß ich nicht ob allein der Fang schon ein Zufall war
    Mein set-up ist absolut low-budget, anfängermäßig:
    Die Larven wurden mit 1l Becherglas abgeschöpft, keine Larvenfalle
    25l Becken ca zur Hälfte gefüllt. Mäßige Phytodichte nur Nannochlorpsis. (hab nichts anderes)
    Keine Filterung, nur Schlauch und wenig Blasen.
    Die ersten 4 Tage wurde der Boden nicht abgesaugt da ich Angst hatte zuviele kleine Larven mitzusaugen
    Brachys in Nannochloro gezogen, vor dem verfüttern mit Eigelb-Lachsöl-Lipovit Majonaise in 1,5 l PETflaschen angereichert.
    Beckenseiten waren nicht abgeklebt, das Becken die meiste Zeit aber in ein dunkles Badehantuch eingewickelt.
    Die ersten 48h Licht dann erstmal eine halbe Stunde Pause.
    Als nach 5 Tagen das Sterben begann massivere Wasserwechsel
    Artemia erst sehr spät, ich gebe auch jetzt nur frische, die Larve ist immer noch seehr klein! Das Foto täuscht da
    Die Eltern leben als Pärchen in einem 100x40x50 Gesellschaftsbecken zusammen mit zwei A.occelarris, einem Paar assessor, einem paar stonogobiops yasha und einem Paar blaubein- Stenopus
    Im MOFIB versuchens einige aber auch da scheint es schwierig

    Hallo Wolgang
    Nun, wie gesagt ein Zufallserfolg. Eigentlich wollte ich andere Fische züchten...
    Ende April diese Jahres machte ich bei meinen Beobachtungen eine Entdeckung die ich nicht in Einklang mit sämtlichen Literaturangaben bringen konnte:
    Meine Assessor flavissimus waren offensichtlich keinen Maulbrüter. Ich konnte das Männchen beobachten wie es ein Gelege in einer Höhle befächelte.
    Diese Beobachtung berichtete ich dann im Mai im Meerwasserforum. Aufgrund der entstandenen Diskussion beschloß ich doch einmal die Larven zu fangen um sie zu fotografieren und einen Beweis für meine Beobachtungen zu haben. Die ersten Fotos veröffentlichte ich 2.07.
    In diesen Tagen erschien dann auch der Meerwasseraquarianer mit dem Bericht über den Nachzuchtversuch von W.Mai.
    Da meine Assessor regelmäßig laichen und ich den Schlupfzeitpunkt gut bestimmen konnte, wollte ich es zumindest mal versuchen. Inzwischen lief auch meine Brachy kultur
    Inzwischen habe ich 3 weitere Würfe gefangen, die Larven sterben jedoch immer zwischen dem 5 und 10 Tag.
    Aus dem Wurf vom 12. September blieb jedoch eine Larve leben: Erst als ich Anzeichen der Meta sah und Fotos machte erkannte ich : Larvi ist ein Pyjama! Sie muss in der selben Nacht wie die assessor geschlüpft sein.
    Die Larven sind sehr klein, ich konnte keine Unterschiede feststellen.
    Gefüttert habe ich sie mit Brachys, wobei ich nur die Kleinen genommen habe in dem ich die Kultur vor dem ernten durch das 180my Artemiasieb habe laufen lasse. Auch waren vereinzelte Copos mit in der Kultur.

    Tja, ich habe natürlich wie jeder Anfänger Fehler gemacht und den Kiemendeckel defekt verursachte sicherlich schlechte Ernährung. Ich habe halt irgendwo mal gelesen das ein DHA Mangel Kopfdeformationen verursachen kann.
    Meine Fehler waren folgende: Ich habe die alten wertlosen Artemien nicht abgefiltert sondern immer nur Wasserwechsel gemacht und frische Nauplien dazugegeben. Dadurch erhöhte sich die Futterdichte, wurde aber immer wertloser. Die Bäuche waren dick gefüllt, aber die Entwicklung war stark verzögert. Uwe ("use") führte mich auf den richtigen Weg und bezeichnete meine Fische als "Wildecker Herzbuben". Zusätzlich war die Temperatur des Beckens auf 22°C abgefallen. Nachdem ich die wertlosen Artemien abgefiltert habe und die Temperatur angeglichen hatte, ging die Entwicklung voran.
    Aber ob Bindenfehler oder Kiemendeckeldefekt: Ich muss ja keinen 1a Fische für den Weiterverkauf produzieren, ich habe meinen Spass mit den Kleinen und bin sehr stolz.

    Ja, aber natürlich, mach ich doch gerne :]
    Also wieder erwarten ist alles gutgegangen , alle fünf Fische leben.
    Ein Fisch hat einen leichten Defekt am Kiemendeckel, und drei haben Bindenfehler am Mittelband. Sie schwimmen immer noch im kleinen Becken, jetzt natürlich im Klarwasser. Ich habe einen selbstgebauten Abschäumer dran. Sie fressen inzwischen Cyclopseeze und fein zerriebenes Flockenfutter.
    Die meiste Zeit kleben sie als Knäuel in der Ecke an der Oberfläche. Die angebotenen Blumentöpfe interessieren sie nicht.
    Ich habe das Ganze im Marubis Forum dokumentiert da hab ich die IFMN ein wenig vergessen. Tschuldigung.
    Intzwischen läuft meine Nanno kultur ganz ordentlich (hatte sie bereits einmal mit Artemia versaut) Außerdem habe ich jetzt Brachyonius und warte auf kommende Aufgaben....
    Leider tut sich bei den Occis zur Zeit nichts, ich habe keine weiteren Gelege mehr entdeckt X( . Das fängt ehrlich gesagt langsam an zu nerfen! Vielleicht klaut mein Blaubeinstenopus Pärchen die Gelege?
    Das Foto ist jetzt auch schon wieder zwei Wochen alt. ich muss mal neue machen. Sie sind inzwischen schon dunkler

    Ja es ist eine Sucht!
    Ich werde ungeduldig! Heute Nacht werden die kleinen fünf genau zwei Wochen alt.
    ja es sind immer noch fünf. Trotzdem mache ich mir Sorgen: Wird es aufgrund der minderwertigen Artemien der ersten Woche zu Entwicklungschäden kommen? Sollten nicht jetzt schon weitere Zeichen der Metamorphose, wie Verhaltensänderungen oder optische Veränderungen sichtbar sein? Wo bleiben die Binden? Ach ja, ich bilde mir ein in der Körpermitte im Bereich der Rückenflosse einen helleren Bereich zu sehen. Wird das die Kopfbinde? oder das Mittelband? Hört diese Oberflächen-surferei nochmal auf oder sind die Tiere geschädigt das es nur eine Frage der zeit ist bis sie sterben?
    Werde ich jemals wieder mein Hauptbecken von Bryopsis befreien und den überfälligen Wasserwechsel machen, oder werde ich auf ewig durch die trübe Brühe nur noch meine Waldameisen-großen-Babys betrachten?
    Vielleicht können erfahrene / erfolgreiche Züchter meine Gefühle nachvollziehen.

    Hallo Geri
    Danke! Na vielleicht kann ich auch kaum glauben das es bei mir bis jetzt so gut läuft. Ich habe beim Lesen diverser Nachzuchtberichte eben auch über Verluste durch Eierschalen gelesen ( war das bei parasema von Wolfgang?) werde langsam etwas paranoid. Ist schon komisch, aber um so länger es dauert um so mehr hängt man an seiner Brut. Wenn ich es mir vor zwei Wochen noch nicht vorstellen konnte jemals soweit zu kommen, wäre jeder Verlust zu jetzigen Zeitpunkt um so schmerzlicher.
    Es tut mir übrigens wahnsinnig leid was Dir mit Deinen Garnelen passiert ist :(

    Ach schön das sich hier eine Diskussion ergibt :]
    Heut nacht werde meine Fünf 11 Tage alt.
    Ich habe irgendwie Angst das sie Artemia Eierschalen gefressen haben könnten, Ihre Bäuche sind rot und etwas knubbelig.
    Ein kleineres Nitrit Problem habe ich inzwischen wohl im Griff.
    Danke für eure Beteiligung und euer Interesse.

    So, fünf Larven feiern heute Geburtstag: die erste Woche ist geschafft.
    Ich habe inzwischen "platinium- Artemia" bekommen auch ist das Wasser dank einer neuen Nannochloropsis Kultur und "Kühlschrank-Phyto" (8 verschiedenen lebende Algenarten) inzwischen grünlich.
    @ Geri: Danke fürs mutmachen und du hast recht! Ich sehe das genau so. Dieser Versuch ist zum üben und Erfahrung sammeln, hätte auch gar nicht geglaubt das ich überhaupt soweit kommen.
    @ Brigitte:
    genau es ging um Bindenfehler und du hast damals auch von Genetik gesprochen, da bei euch wohl Larven von verschiedenen Eltern, die identisch aufgezogen wurden wohl einmal Bindenfehler zeigten während die der anderen Eltern keine zeigten. War für mich neu und spannend, ging immer davon aus das diese Fehler ausschließlich an mangelhafter Entwicklung/ Ernährung liege würde.
    :rolleyes: hmm ob meine jemals Binden kriegen werden? :)
    Lars [Blockierte Grafik: http://home.arcor.de/lklaening/Preavatar.gif]

    So, nun auch hier!
    Weil es einfach in dieses Forum gehört.
    In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag habe ich Larven gefangen!
    ca 12 Stück von denen heute noch 8 Leben.
    Ich weiß das ich eigentlich keine Chance habe, sehe dies auch erst als kleinen Versuch um Erfahrungen zu sammeln.
    Habe kein grünes Wasser, keine Brachys, nicht mal hochwertige Markenartemien.
    Trotzdem will ich einfach mal mit den "Hausmarke-Artemien" rumprobieren.
    Normalerweise ist es sicher erfolgreicher erst die Planktonkultivierung zu erlernen und dann Larven zu fangen, aber so habe ich halt eine stärkere Motivation.
    Eigentlich sollte ich diesen Threat Brigitte und Ruedi widmen, schließlich war es Brigitte die mich damals in SIFI zum ersten mal ernsthaft ansprach ob ich sowas nicht auch mal versuchen wolle.
    Hier mal zwei Bilder

    HiHi, ... die Limetten... :D
    Da musste ich jetzt doch erstmal etwas nachgrübeln, aber ..hey klar, das "Büffet"
    Soo, nochmal zum Thema:
    Das Männchen hat inzwischen die Eier verloren und frisst wieder, mal schauen wann es wieder losgeht.
    Über dieses Ereignis habe ich mich aber tatsächlich mal theoretisch mit Zucht beschäftigt und bin ein wenig "angepiekst" worden. Hab hier zumindest mal die "Phytothreats" durchgeackert. Hätte nicht gedacht dass ich in meinem Leben nochmal über das Wort "autoklavieren" stolpere, na meine Labortätigkeit ist halt schon lange her....
    Außerdem ist es sicher nicht sinvoll einen ersten, ernsthaften Versuch mit den Pyjamas zu versuchen, aber ich hab ja auch noch mein verliebtes schwarz-ocellaris Paar, die häufig laichen. Allerdings sehe ich die Gelege im Anemonenwald selten. (Weiß auch nicht was der kleine Mann an seiner Agro- Frau findet ;) :D)
    tja und dann hab ich ja noch meine assessor und wenn ich das dann in ferner Zukunft schaffe werd ich nicht nur berühmt, sondern auch reich!!! :D :D :D
    Also ich halt euch auf dem laufenden wenn sich in Sachen Pyjamas was ergibt :wink

    Moin Brigitte
    Danke für das freundliche willkommen :],
    Katze ist inzwischen bei den Eltern in Bremen, hab hier in Hamburg leider etwas wenig Platz.
    Ich hoffe du weißt noch das wir uns mal in Sifi 06 persönlich kennengelernt haben !?
    Schön von Dir zu hören!
    Grüsse auch an Ruedi.

    hallo Rainer
    Erstmal danke für deine Antwort, das sind ja schonmal wertvolle infos.
    War ja klar das das schwierig werden würde: Grünwassertechnik? :( klar ohne kommt man wohl nur bei Ruedis Anemonenfischen zurecht. Wäre natürlich schön ohne den Phyto kram auszukommen, andererseits hab ich vor hundert Jahren in meinem studium schon mal mit dunaliella und chlami (süsswasser) rum gepanscht. Also so gesehen eine Winzigkeit mehr Ahnung als von Zooplankton.
    Eigentlich hab ich auch keinen Platz....
    Aber andrerseits.... hmm, irgendwie verpflichtet das ja es wenigstens zu versuchen 8)
    Na mal schauen wann und ob die Larven schlüpfen und ob sich eine Regelmäßigkeit des Ablaichens ergibt. parralell natürlich weitere infos holen über den Planktonkram (natürlich müssens Brachonius -s sein :( )

    Hallo auch von mir :wink
    Vielleicht kennt mich der ein oder andere...
    Ich hänge ab und zu im Marubis Forum.
    Jetzt hab ich aber doch mal eine Frage. mein Pyjama-Kardinalmännchen trägt das Maul voll Eier. Ich habe keinerlei Erfahrungen mit Zucht, möchte mich eher erstmal theoretisch informieren. Was mir aufgefallen ist: Im Meerwasserlex wir beschrieben das ablaichen nicht ungewöhnlich ist. Trotzdem habe ich bis jetzt seeehr wenig Berichte über versuchte Aufzuchten gefunden. W. Mai hat wohl im Meerwaseraquarianer einen Bericht verfasst, aber ich habe das Heft leider nicht. Die einzige info die ich hab ist das die Jungfische wohl kleiner sindals die vom kauderni
    Also: wer von euch hat´s mal versucht? Bitte melden
    Edit: Warum kann ich mein Avatar nicht raufladen, warum ist das Foto so klein, warum hat mein smiley so einen Zuckerrand? Tja, Fragen über Fragen in einer neuen Forenwelt....