Beiträge von stefank

    Hallo =)
    Ich hatte das unglaubliche Glück 2 Acanthemblemaria aspera zu bekommen.
    Scheinbar sogar ein Pärchen!
    Jetzt wollte ich euch mal um Rat fragen.
    So seltene Fische ohne Nachzuchtversuch zu halten wäre egoistisch.
    Daher will ich es versuchen.


    Kennt sich jemand von euch mit der Nachzucht von solchen extremen winzlingen aus?
    Für die ausgewachsenen Fische sind ja schon Nauplien nen ganz schöner happen :)
    Für die Larven sicher unmöglich. Also Brachionus und Copepoden.
    Oder werd ich da noch kleineres brauchen?
    Oder haben solche winzlinge extrem weit entwickelte Larven?


    Liebe Grüße
    Stefan

    Bisher hatten wir sie auch als Synechococcus identifiziert.
    Als ich dann auf Bilder auf algaebase gestoßen bin... da kamen mir erstmals zweifel.


    Ich hab mir jetzt mal ein Mikroskop ausgeliehn und werde etwas über die Feiertage rumspielen.
    Villeicht klappt das mit dem Foto durch das mikroskop.
    Wenn nich schau ich mal wie gut ich malen kann :D

    Die SMD Streifen gibt es ja in allen Farben.
    Ich kenne jemanden der beleuchter all seine kulturen mit denen. Er hat 2 Streifen mit den Klebeflächen aneinander geklebt und in ein dünnes Acrylrohr geschoben. Das stellt er einfach in die Planktonsäulen.


    Was ich mich schon länger frage..... Es gibt doch diese "roten" Pflanzen LED lampen.
    Wie sieht es bei denen mit Algen aus?!
    Würd ich gerne mal ausprobiern. hatte nur bisher keinen Platz :D

    Dateien

    • Die MIMIMA.docx

      (57,03 kB, 49 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Die MIMIMA.doc

      (67,07 kB, 64 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Die MIMIMA.docx

      (57,03 kB, 44 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Die MIMIMA.doc

      (67,07 kB, 64 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    nene... ich bin schon der 3. in der Reihe der "kulturenfolge" der die Alge so hat. Ich hab lange zeit N. salina und diese Alge nebeneinander gehalten. Gleiche Lampe, gleiche Belüftung gleiche menge dünger und das Wasser kam aus dem gleichen Vorratsbehälter. Momentan hab ich aber nur diese Art.
    Ich hatte sie als ich sie bekommen hab mal mikroskopiert gehabt. Die Zellen sagen auch so aus wie die von der "Phönix". Also wie Cyanobakterien.


    Nen Mikroskopfoto kann ich leider selbst keins machen. Das Mikroskop auf der Arbeit geht zwar noch aber die Camera dazu is kaput und es wurde keine neue genehmigt :(
    Jemand von euch, der im gegenzug zu ein bischen Algen gute Fotos machen kann??? :D

    Morgen will ich mal im Labor fragen ob das Computermikroskop noch existiert (war nen sehr altes Modell)
    Wenn ja kommen Fotos. Bis dahin müsst ihr euch mit einem Video zufriedengeben.
    Da sieht man die Schlierenbildung.

    Hallo :)
    Ein schon lang im hintergrund verschwundener Bericht :D


    Wie siehts aus?
    Ich würde echt gerne mal wissen, was bei der Bestimmung raus kam.
    Ich hab hier nämlich das gleiche in grün mit türkisen Schimmer :D (Der Ansatz stammt ursprünglich aus der Wilhelma)
    Leider bin ich auch nicht weiter als Cyano gekommen.
    Ich bevorzuge sie aber vor der Nannochloropsis salina. Sie is perfekt für copepoden :D
    Interessant ist die extreme Schlierenbildung.


    Also? Kam noch was raus bei der Bestimmung?
    Und kann man so einfach ne Alge an ne Uni zur bestimmung schicken??

    Ja da brauchen sie auch massen von.
    Ich hatte 2 Wochen zeit mich vorzubereiten. Es hieß zwar ich bekomm nen Schub junge... aber ich hab nich mit so schnell gerechnet :D
    Den nachwuchs von meinen kann ich mich dann besser vorbereiten :D


    Ich finde ja schon 10 sind nen riesen erfolg, wenn man bedenkt das ich vorher nur ein einziges mal 6 Palaemon groß bekommen habe.
    Bei allem anderen hab ich versagt :D Und dann gleich Seepferdchen.... bin stolz auf mich :D

    Pods kann ich vergessen.
    Ich hab noch 11 Pferdchen (die schwächsten sind noch verstorben und eines dem Heizstab zum opfer gefallen)
    Da komme ich kaum noch mit Nauplien hinterher. Meine 60L Copepodenwanne ist leer. Da is kein einziger mer zu sehen. Auch im Filterbecken sind nurnoch winzige Schwärme. Die Pferdchen scheinen aber munter zu sein und legen täglich an Größe zu. Eines hatte seinen Schwanz nach dem Kontakt mit einer Glasrose (Das die überhaupt da rein gekommen is war sch****...) zur hälfte verloren. Mitlerweile is aber sogar ein ganzes stück wider nachgewachsen!!!!
    Ich werde bald von einem Luftschlauch auf einen Luftheber umsteigen. Die kleinen scheinen ein wenig mehr Strömung zu wollen. Sie halten sich beforzugt direkt an den Luftblasen auf.
    Morgen steht wider der nächste Großputz mit Wasserwechsel an.


    In übrigens verbringen sie schon die gesamte Nacht in den Algen. Sie klammern sich fest, werden fast weiß und schlafen bis das Licht an geht. Dann geht es sofort hoch zum jagen.

    Hallo :)
    Ich bekomme von einer befreundeten Aquarianerin bald Hippocampus reidi "babys" :D
    Letzt ist meine Frage.... Was muss ich alles noch beachten? Habt ihr noch tipps?


    Die kleinen sollen in ein 35L Aufzuchtbecken. (oder lieber in einen Kreisel???)
    Als Futter würde ich eine Mischung aus Copepoden und nauplien nehmen.
    Ich habe im Filterbecken ungewöhnlich große Copepodenmengen. Es sind kleine (etwa wie nauplien) freischwimmende.
    Dazu hatte ich vor noch eine weitere Copepodenart zu nehmen. Eine winzige Bodenlebende, die aber auch viel Zeit im Freiwasser verbringt.


    Dazu würde ich Nauplien verfüttern und diese mit aqua biotica orange + anreichern.


    Zur Belüftung bin ich noch unentschlossen.
    Luftblasen? Luftheber mit Filterschwamm? Hamburger Mattenfilter? nen Feinblasigen Belüftungsstein mit ner Abtrennung (ganz fein, damit keine Blasen durchkommen?) zu den Larven?
    Was sagt ihr dazu?


    Dann die Frage aller Fragen :D .... Phytoplankton ja oder nein?? Viel oder wenig??


    Villeicht kann mir ja jemand noch ein par Tipps geben :)

    Man... ich finde nurnoch das Bild von der Zoa 5
    Mein bisheriger rekord liegt bei einer Häutung mehr.
    http://img3.fotos-hochladen.ne…opievonzoa43bx4v5i9cl.jpg


    Ich verfolge aber gerade ein par andere ansätze, die mal entgegengesetzt zu allen bisherigen Versuchen sind.


    Ich "geh von aus" das die L. amboinensis nur so lange braucht, weil irgendeine Bedingung nicht passt.
    Immerhin können Krebstiere extra Larvenstadien einschieben. Ich versuche also die Entwicklungszeit zu verkürzen.
    Ich werd berichten in wie weit ich meine Theorie belegen oder wiederlegen kann :D

    Man... ich finde nurnoch das Bild von der Zoa 5
    Mein bisheriger rekord liegt bei einer Häutung mehr.
    http://img3.fotos-hochladen.ne…opievonzoa43bx4v5i9cl.jpg


    Ich verfolge aber gerade ein par andere ansätze, die mal entgegengesetzt zu allen bisherigen Versuchen sind.


    Ich "geh von aus" das die L. amboinensis nur so lange braucht, weil irgendeine Bedingung nicht passt.
    Immerhin können Krebstiere extra Larvenstadien einschieben. Ich versuche also die Entwicklungszeit zu verkürzen.
    Ich werd berichten in wie weit ich meine Theorie belegen oder wiederlegen kann :D

    Hi :)
    Ich werd mal schaun, ob ich die nochmal alle zusammen bekomme.
    Die waren über ne externe Seite hochgeladen, wo Bilder gelöscht werden, wenn sie nen monat lang nicht angeschaut werden.


    Ich schau mal meinen PC durch :D

    Also zu meinem vorgehen... die 10 Larven hab ich nur durch zufall gefangen.
    War auch das einzige Gelege, das mein Weibchen hatte. Danach is es verschwunden :(


    Da es nur 10 warn hab ich mir keine großen hoffnungen gemachtt.
    Larven in meinen Kreisel und ein par Copepoden dazu. Ein par tage später gab es jeden Tag ein par Artemia.
    Die Strömung war fast aus. Die Larven können ganz alleine schwimmen und tuhen es auch.


    Die fressen unmengen :D unglaublich gierig.
    Von den 10 Larven sind 6 garnelen geworden :)
    Ich glaub man kann sie wirklich in einem Eimer züchten. Die brauchen nur genug futter :)


    Was mir aufgefallen ist.... die Larven schlafen!!!! kurz vor "sonnenuntergang schwimmen sie auf den Boden. Da halten sie sich nebeneinander fest und bleiben bis zum nächsten morgen sitzen. Sobald das Licht an geht gehts auf den ersten Jagtzug.