Amphiprion ocellaris Nachzucht

  • Hallo Zusammen,


    ich habe nun schon viel gelesen und dadurch aber eigentlich mehr Fragen als vorher.


    Aber mal von Anfang an:

    Ich habe seit ca 30 Jahren Aquarien und nachdem schon immer der Wunsch zum salzigen Wasser vorhanden war habe ich auch seit ca 8 Jahren ein Meerwasseraquarium. Genauso lange habe auch zwei Anemonenfische welche ich mit dem Aquarium vom Vorbesitzer übernommen habe. Dabei handelt es sich um einen Amphiprion ocellaris und einen Amphiprion ocellaris black. Erst von ca 3 Monaten habe ich bemerkt, dass die beiden ein Paar geworden sind und ein Gelege machen. Nach einiger Regerge habe ich dann einen Versuch der Nachzucht gestartet. Dazu habe ich mir Phytoplankton und Brachionus angesetzt und auch von Anfang an Staubfutter mit gefüttert. Leider sind bei der Metamorphose alle Fischchen gestorben. Bei den nächsten beiden Gelegen habe ich keine Larven erwischt und nun befinde ich mich beim eigentlich zweiten Versuch, konnte am 1. Tag 5 Laven und am 2. Tag ca. 45 Stück fangen. Die Meta ist inzwischen überstanden und aktuell am Tag 19 bzw. 20 habe ich noch 22 kleine Fische. Eine Tonscherbe habe ich inzwischen auch mit ins Becken aber das hat bisher noch keinen der kleinen interessiert. Beim Füttern auch wieder zuerst Phytoplankton und angereicherte Brachionus und Staubfutter. Seit gestern füttere ich nun frisch geschlüpfte Artmeia und es scheint den kleinen auch zu bekommen.


    Nun habe ich aber einige Fragen an Euch:


    - Ab wann kann man denn mit Frostfutter anfangen und welches Futter verwendet Ihr?


    - Wann kann man eine Anemone (hab leider nur Quadricolor) zu den kleinen setzen?


    - Ich habe bei dem Elternpaar ausnahmslos orangen Nachwuchs, ist das normal, dass nicht auch schwarze dabei sind?


    Für ein paar Tipps und Anregungen wäre ich sehr dankbar.


    Salzige Grüße

    lion1976oberpfalz

  • Ach ja noch eine Frage:


    Ich habe am Anfang Phytoplankton gehabt welches sehr dunkelgrün war. Ich habe es von einem Versandhandel gekauft aber leider ist nicht angegeben welche Art es ist.


    Nachdem es aber ein Problem gegeben hat habe ich Nannochloropsis gekauft aber das wird bei weitem nicht so dicht grün.


    Welches Phyto verwendet ihr und ist es normal, dass das Nannochloropsis nicht so dicht wächst?

    Habt Ihr vielleicht eine Bezugsquelle und vielleicht auch eine für lebende Brachionus?


    Danke schonmal.

  • Hallo Lion


    zu erstmal herlich willkommen hier. Darf man Fragen von wo in der Oberpfalz du kommst?


    zu deiner 1. Frage: hier mal ein paar Anregungen aus den ZuchtbereichtenStaubfutter gibt’s dann ab dem 12. Tag und je nach Grösse der Larven auch schon feines Granulat

    Feines Flockenfutter und gefrorene Lobstereier ab dem 30. Tag


    Das Futter wird in Kürze auf Lobstereier umgestellt. Die Nemos sind nun 1 Monat alt.

    Langsam wird zaghaft das erste Frostfutter (Lobstereier, Cyclop Eeze, Rotes Plankton, Cyclops)


    Gutes Staubfutter bzw. Minipellets. Es gibt auch Copepoden in Konzentratform.


    zu. 2 Die werden später noch dunkler.


    Phytoplanktonbezugsquellen: https://www.aquacopa.de/phytoplankton-copagreen/

    https://www.planktino.de/


    Aquacopa kenne ich planktino noch nicht.


    Es gibt sicherlich noch andere am Markt.

  • Hallo Rainer,


    vielen Dank für Deine Nachricht.


    Ich komme aus dem Raum Weiden/Tirschenreuth.


    Leider bekommt man wenig Informationen über Nachzuchten.


    Ich würde ja gerne eine Quadricolor zu den kleinen lassen aber ich habe nirgends Informationen ab welchem Alter das problemlos geht. Ich möchte ja nicht, dass die Anemone die Fische frisst.


    Ach ja, gibt es eine Möglichkeit ohne Mikroskop zu erkennen, ob es sich bei Zooplankton wirklich um Brachionus handelt?


    Gruß

    Alex