Amphiprion ocellaris Nachzuchtversuche

  • Hallo zusammen,


    als vor einigen Wochen unsere Amphiprion ocellaris angefangen haben zu laichen, haben wir den Plan geschmiedet, uns kundig zu machen und die Larven großzuziehen. Diverse Anleitungen und Berichte auf diesem Forum haben uns schon sehr geholfen. Allerdings ist der Erfolg beim zweiten Versuche noch sehr bescheiden.


    Unsere Voraussetzungen sind wie folgt:

    • Amphiprion ocellaris ca. 1,5 Jahre alt, laichen im drei Wochen Rhythmus. Das Männchen übernimmt eine perfekte Brutpflege. Die Larven schlüpfen alle pünktlich nach 9 Tagen.
    • Wasserwerte im Hauptbecken alle im Normbereich
    • Kleines Zuchtbecken mit 10 Liter. Grobperlige Luftzuführung mit ca. 4 Blasen pro Sekunde.
    • Phytoplankton aus eigener Zucht in ausreichender Menge (ca. 15-20 Liter Phytomix verfügbar).
    • Zooplankton auch aus eigener Zucht (Brachionus plicatilis für den Anfang und 420er Artemia für später).
    • aqua biotica orange+ zum Anreichern (ca. 0,3 ml auf 500 ml)

    Zu unserem Vorgehen:


    1. Nach neun Tagen schöpfen wir die Larven aus dem Hauptbecken ab. Das funktioniert sehr gut mit einem Mondlicht.
    2. Das Zuchtbecken läuft bei ca. 25-26 Grad mit Wasser aus dem Hauptbecken.
    3. Wir reichern das Zuchtwasser tropfenweise mit Phytoplankton an. Hier die erste Frage: In welchem Verhältnis ist das sinnvoll?
    4. Beim ersten Versuch haben wir zu viel Phytoplankton im kleinen Becken gehabt und haben zu wenig Wasserwechsel gemacht. Das Wasser ist dann irgendwann gekippt. Beim zweiten Versuch haben wir nun jeden Tag 50 % Wasserwechsel mit Wasser aus dem Hauptbecken gemacht. Das Wasser haben wir tropfenweise nachgefüllt.
    5. Ab dem ersten Tag haben wir Brachionus plicatilis gefüttert. Diese haben wir ca. 6 Stunden lang in aqua biotica orange+ angereichert. Das Futter haben wir immer über ein Sieb vom Wasser getrennt und in das Zuchtbecken gegeben. Auch hier die Frage wieder: Wie oft und wieviel muss gefüttert werden? Gefühlt war das Zuchtbecken immer gut in Futter.
    6. Beim zweiten Zuchtversuch ist bereits am 2. Tag ein sehr großer Anteil der Larven gestorben. Mit einer langen Pipette haben wir diese abgesaugt. Letztlich war gestern ein letzter Clownfisch übrig. Er schien sehr gut zu fressen. Heute morgen jedoch, war auch er tot.

    Wir sind nun etwas überfragt, was wir falsch machen. Vielleicht kann uns jemand einen Tipp geben...


    Viele Grüße


    Volker und Kerstin

  • Hallo Ihr Zwei,


    zuerstmal herlzlich willkommen.


    Wie warm ist das Hauptbecken? Das Aufzuchtbecken sollte nicht viel wärmer sein.


    Phytoplankton ist bei Ocellaris eigentlich nicht notwendig. Wenn Ihr die Berichte https://www.ifmn.net/zuchtberi…amphiprion-ocellaris.html und https://www.ifmn.net/zuchtberi…o-ohne-phytoplankton.html anschaut seht dass es auch ohne Grünwasser geht.


    Die Brachinous nach dem anreichern und sieben evtl. mit klaren Salzwasser kurz spülen damit nur wenig Rückstände des Anreicherungsmittels ins Aufzuchtbecken gelangen. Es kommt darauf an wie dicht die Brachionus im Becken sind. Auf di vollen Bäuche und die Dichte der Brachionus achten.

  • Hallo Rainer,


    vielen Dank für Dein Willkommen und Deine Nachricht. Vielleicht ist die Temperatur schon die Lösung. Prinzipiell haben wir die Temperatur gleich eingestellt. Allerdings steht das kleine Nachzuchtbecken auf der Fensterbank im Wohnzimmer. Darunter eine Heizung...

    Morgen startet der nächste Versuch - dank unseren fleißigen Clownfischen... Dann werde ich das Nachzuchtbecken woanders positionieren.

    Eine Frage noch zum Anreichern und zur Dichte. Wie erkenne ich die richtige Dichte und die vollen Bäuche (der Brachionus?). Kling 0,3 ml orange+ auf 500ml plausibel?


    Lieben Dank und viele Grüße!


    Volker & Kerstin

  • Hallo,


    irgendwie ist der Wurm drin. Unsere Anemonenfische hatten wieder abgelaicht. Die geschlüpften Larven konnten wir ohne Probleme in das Zuchtbecken überführen. Das Wasser stammte aus dem Hauptbecken und die Temperatur war exakt identisch. Im Zuchtbecken gab es keine Temperaturschwankungen. Phytoplankton haben wir nicht dazu gegeben.

    Am Morgen nach dem Schlupf waren alle fit und beweglich. Wir hatten Brachionus gezüchtet und über ca. 5-6 Stunden mit aqua biotica orange+ angereichert. Dabei haben wir die Brachionus abgesiebt, in frisches Aquariumwasser (0.5 Liter) überführt und mit 0.33 ml aqua biotica orange+ gut belüftet angereichert.

    Kurz nachdem wir gefüttert hatten, waren alle Larven tot. Wir sind total überrascht und haben überhaupt keine Idee, woran es liegt. Am wahrscheinlichsten ist unserer Meinung nach ein Problem mit den angereicherten Brachionus. Vielleicht hat jemand einen Tipp...


    LG


    Volker & Kerstin

  • Hallo Rainer,


    nein, wir haben die Branionus mit frischem Aquariumwasser gespült und nur die Brachionus ins Zuchtbecken gegeben. Ähnliches ist uns auch zuvor bei unseren Versuchen passiert. Wir haben schon fast das orange+ in Verdacht. Vielleicht ist etwas damit nicht in Ordnung? Was wird typischerweise zum Anreichern genutzt? Inve s.presso?


    Viele Grüße


    Volker & Kerstin

  • Hallo zusammen,


    jetzt hat es endlich geklappt. Im dritten Anlauf haben wir jetzt Erfolg gehabt. Das letzte Problem war, dass die Brachionus in zu viel Nährlösung gebadet wurden. Nachdem wir eine Feinwaage besorgt hatten, wussten wir, dass wir viel zu viel orange+ dazugegeben haben.

    Das Foto zeigt unsere aktuellen Nachzuchten im Alter von ca. 10 Tagen. Sie sind richtig gut genährt und viele haben bereits zwei Binden. Durchbekommen haben wir bis heute ca. 40-50.

    Vielen Dank nochmals für eure Unterstützung!


    Kerstin und Volker

  • Unser Clownfische wachsen prächtig. Auf dem aktuellen Foto sind sie etwa 2,5 Wochen alt. Schätzungsweise haben wir 50 Fische bis heute durchgebracht.

    Ein paar Fragen habe ich noch:

    - Im Nachzuchtbecken wird das Wasser sehr schnell gelblich. Aktuell lasse ich Aktivkohle in einem kleinen Filter mitlaufen. Ansonsten wird jeden Tag ca. 2-3 Liter Wasser von aktuell ca. 15 gewechselt. Weiß jemand, von was die Färbung kommt? Aktuelles Futter sind noch Artemia Nauplien.

    - Ab welchem Alter bzw. welcher Größe kann man Lobster Eier verfüttern? Wir haben den Eindruck, dass unsere durchaus groß genug wären.


    LG


    Kerstin und Volker