1.Zuchtversuch Lysmata wurdemanni

  • Zuerst ein herzliches Hallo und allen ein frohes Neues Jahr.


    Ich habe vor 2 Tagen abend um 23.30 zum 2. Mal beobachten können wie eine meiner beiden Wurdemanni ihre Nachkommen frei gelassen hat.
    Nun war ich besser darauf vorbereitet und habe mit einem Artemiasieb ca. 50 einfangen können.
    Als Aufzuchtbecken habe ich ein 10 Ltr. Nanobecken unten im Technikschrank stehen wo sich Caulerpa racemosa und etwas LS befindet.


    Den 1. Tag habe ich ein paar Tropfen Liquzell ins Becken getan. Nun sind heute Artemianaupilen (von JBL) geschlüpft und davon habe ich wenige ins Becken dazugegeben.


    Bis heute machen die Larven einen vitalen Eindruck und ich hoffe, daß ich vielleicht ein paar bis zur Umwandlung durchbringe.


    Nun freue ich mich auf hilfreiche Tips von Euch und hoffe auf die Beantwortung von ein paar Fragen ;)

    Wo kann man hochwertigere Artemiaeier und das Aufzuchtfutter Dan's Feed bekommen???


    Salzige Grüße
    Andreas
    [Blockierte Grafik: http://666kb.com/i/c00jrkdjszd6ek679.jpg]



    [Blockierte Grafik: http://666kb.com/i/c00jvdt76f8puybtx.jpg]

  • Hallo Andreas!


    Herzlich willkommen bei der IFMN! Da hast du dir ein interessantes aber auch schwieriges Vorhaben ausgesucht. INVE-Artemien bekommst du z. B. hier (wie auch vieles mehr) oder auch hier. Meiner Erfahrung nach sind Becken mit Caulerpa und LS ungünstiger als "nackte" Behälter (mit Phyto). Aber einen Versuch ist es sicher wert. Bitte weiter berichten!


    Gruß


    Wolfgang

    Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!

  • Hallo in die Runde,
    Danke Wolfgang für die Links, habe gestern gleich Inve Artemien und Aufzuchtfutter bestellt :)


    Noch ein paar Fragen:
    1. Wie lange soll die Beleuchtung an sein?
    Becken wird mit einer 11 Watt PL-Leuchte von Dennerle beleuchtet und steht im Unterschrank vom Becken.


    2. Wasserwechsel
    Soll man frisch angesetztes Wasser verwenden oder ist Wasser aus dem großen Becken (400Ltr. mit 10% WW/Woche) besser?
    Habe auch ca 10% alle 5 Tage gedacht.


    Ansonsten kann ich bis Dato noch keine Ausfälle beobachten :)


    Grüße
    Andreas

  • Hallo robur,


    ein herzliches Willkommen auch von mir.


    Ich bin keine erfahrene Züchterin, noch kenne ich mich mit Garnelen aus. Aber vor kurzem habe ich Krebs-larven gehabt und hier nach Hilfe gesucht.


    Dabei stellte sich heraus, dass hier die besten Erfahrungen mit Kreiselbecken gemacht wurden.
    Da ich kein MW Aquarium habe, sondern nur einen kleinen "Nano-Becken-Bereich" steht mir Meerwasser so nicht zur Verfügung.
    Viele Züchter hier erzielen aber bessere Erfolge mit Meersalzwasser, dass extra (frisch) dafür aufgesetzt wurde, anstelle vom Wasser aus dem MW Aquarium...


    In einem Kreiselbecken sollte der Wasserwechsel dann auch täglich gemacht werden und min 30-50% ausgewechselt werden. (korrigiert mich wenn ich das falsch verstanden habe)



    Mein erster Versuch in einem Mini-Aqaurium mit 15-18 Litern, inklusive Caulerpa, Livesand und Lebengestein sind fehlgeschlagen.
    Dort habe ich die Futterdichte nicht hinbekommen.
    Und es schien als wären die Bedingungen einfach nicht die richtigen gewesen. Ob es das Wasser, der Sand, die Steine, die potentiellen Fressfeine (Borstenwürmer), die Belüftung, die Caulerpa gewesen sein könnten, weiss ich nicht.


    Aus dem Grund versuche ich bei meinen nächsten Larven die Aufzucht in einem Kreiselbecken, wie beschrieben.

  • Hallo!


    Ich habe Garnelen, auch L. boggessi (um die es sich wahrscheinlich handelt) auch ohne Kreisel aufgezogen. Die Aufzucht ist auch nicht das wirklich Schwierige. Der Kreisel hat aber sicher Vorteile. Ich habe damit zwar keine eigenen Erfahrungen, entnehme das aber glaubhaften Berichten erfolgreicher Züchter (z. B. von Geri und Specki).


    Mit schwierig habe ich die Umgebung in einem herkömmlich eingerichteten Becken mit Lebendgestein und Caulerpa gemeint. Schwierig deshalb, weil die Reinigung eher problematisch ist, Caulerpa und LS die Wasserqualität beeinflussen kann (vor allem beim Absterben) und im LS so allerhand Fressfeinde leben können. Curlz hat ja schon auf Borstenwürmer hingewiesen, ich denke aber auch z. B. an Flohkrebse. Trotzdem halte ich das für interessant und einen Versuch wert!


    Beleuchten würde ich "normal", das heißt 12 Stunden. Zum Wasserwechsel habe ich immer frisch angesetztes, aber 24 Stunden umgewälztes und somit "gereiftes" Meerwasser verwendet. Einen bestimmten regelmäßigen Wasserwechsel habe ich meist nicht eingehalten, aber das Wasser vom Bodenabsaugen mit Frischwassser ersetzt. Mit der Zeit bekommt man auch einen Blick dafür, wann ein etwas größerer Wechsel vonnöten ist.


    Bin schon gespannt, wie es dir ergeht.


    Gruß


    Wolfgang

    Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!

  • Hallo Curlz!


    Es gibt verschiedenste Arten davon, aber ich halte sie alle für mehr oder weniger potentiell gefährlich für zarte Larven. Eine richtigen Brummer davon kann man kaufen und (angeblich) auch züchten.


    Gruß


    Wolfgang

    Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!

  • oh, das sind wirklich Brummer. :eek:



    Je länger man einen Lebenstein anguckt, desto mehr Tiere entdeckt man. Wer weiss was noch alles schädlich für Larven sein kann. Ich hatte unter anderen noch das Pech, dass das Meerwasser auch viele Cyano Bakterien hatte. Das war sicherlich auch nicht prall für Larven.



    aber die Larven hier auf dem Bild sehen schon so gross aus, vielleicht sind die nicht so gefährdet wie meine knapp 5mm langen und 1,5 mm breiten Landeinsiedlerkrebs-Larven!?

  • Hi Andreas,


    wie ist der aktuelle Stand?


    Ich würde für den nächsten versuch, wie meine Vorredner, auch zu einem nackten Becken raten. Am besten ein Kreiselbecken.
    Auch Liquizell bringt nicht wirklich etwas. Mit den Inve Artemien bist schon auf dem richtigen Weg.


    Immer dran bleiben ;)


    Gruß
    Specki

    wir seh'n die Menschen um uns herum
    viele krank und furchtbar dumm
    reden viel von Intellekt
    doch der Natur zoll'n sie keinen Respekt

  • Hallo in die Runde,
    möchte Euch gerne auf den aktuellen Stand halten.
    Habe vor 2 Tagen ca. 20% WW mit frisch angesetztem MW gemacht (der Bericht von Wolfgang kam leider erst danach :( ) Nach 2 Std. sind nur noch ca. 10 Garnelenlarven im Becken geschwommen, aner die halten sich tapfer bis Heute. :)
    Habe gestern Inve Presso zum Anreichern der Naupilen bekommen und höchstwahrscheilich zu viel ins Nauplienbecken gegeben. Nach kurzer Zeit ist keine Nauplie mehr geschwommen und ich habe alles vorsichtshalber ins Klo geschüttet.
    Der nächste Schlupf der Inve-eier ist in ca. 15 Std. Ich hoffe, die Garnelenlarven überstehen es bis dahin.


    Salzige Grüße
    Andreas.


    PS. Ich stelle bald mal ein Bild von den Eltern rein, ich tippe af L. bogessii.

  • Hi Andreas!
    Kann den Vorschreibern nur zustimmen, ein nacktes becken und dann noch ein kreisel bringt schon mehr an vorteilen.
    Wichtig ist das sie in Schwebe sind und dadurch die Häutung erfolgreicher ist.
    aber 10 Stück sind doch auch schon was, da kannst beobachten und Erfahrungen sammeln. ;)


    Gruß Geri

  • Hallo in die Runde,
    nach nunmehr 17 Tagen tummeln sich noch 3-5 Larven im Nanobecken.
    Ich füttere sie mit Nauplien die ich mit S. presso anreichere.
    WW habe ich bislang keinen mehr gemacht, nachdem beim 1. über die Hälfte nicht überlebt haben.
    Anbei mal ein Bild der Mami (höchstwahrscheinlich L. bogessi und nicht wurdemanii)
    und einer Larve.
    Bin nun mal gespannt wann der Wechsel vom Larvenstatium zur Garnele stattfindet und ob dann noch welche überleben :plan


    Schöne Woche
    Andreas
    [Blockierte Grafik: http://666kb.com/i/c0f01byjadmdl6739.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://666kb.com/i/c0f02j9a8g5cve5id.jpg]