Goldener Riffbarsch

  • Hallo


    Ja den Zuchtbericht hatte ich gelesen . Dadurch bin ich auch erst auf die Idee gekommen es mal zu versuchen. Schließlich laichen meine Fische bereits seit 6 Jahren fast jeden Tag.


    Ich füttere mit brachis, hatte mir bei aquacopa 2 Liter bestellt und mittlerweile eine eigene kleine Zucht.


    Das Projekt hatte ich 2014 schon mal angegangen aber aufgrund privater Probleme bis vor kurzem brach liegen lassen.

    Zur Zeit beherberge ich die kleinen scheisser in einer faunabox mit ca. 10 cm Wasserstand.

    Es ist alles noch sehr dilettantisch aber es sind meine ersten Versuche ihr seht es mir hoffentlich nach.

    Der erste Schwung Larven ist mir leider nach zwei Tagen eingegangen (ich glaube ich habe zu wenig gefüttert), aber seit dem 21 habe ich 5 Larven, die sich offensichtlich prächtig entwickeln.

    Sie schwimmen durch das Becken und jeden Morgen ( wenn ich ängstlich ins Becken schaue) schauen mich 10 kleine Augenpaare an und erwarten ihr Frühstück .


    Ab Tag 10 soll es ja Artemianauplien dann geben.


    Gibt es da eine besonders kleine Art die ich verwenden kann?

  • Hallo Nadine,

    Sorry, dass ich jetzt erst schreibe, hatte ein paar Tage nicht reingeguckt.

    Ist natürlich erstmal schade, dass bei Tag 6 Schluss war. Aber immerhin ist das ja schon was.

    Und wenn die Tiere so regelmäßig laichen, kannst Du ja Deine Versuche weitermachen.

    Gern helf ich Dir zu überlegen, was Du verbessern kannst. Mal ein paar Ideen:

    Hast Du die Brachis vor dem Verfüttern angereichert? Bringen sonst nix.

    Hast Du das Wasser im Larvenbecken mit Phytoplankton eingegrünt ?

    Womit und wie lange beleuchtest Du ?

    Belüftest Du das Becken ?

    Hast Du in den 6 Tagen Wasser teilweise gewechselt ?

    Kontrollierst Du die Salinität ?

    Die steigt nämlich bei so kleinen Becken schnell durch Verdunstung.

    Hab bei meinen Zuchten auch immer von Versuch zu Versuch weiteroptimiert und dann auch meist das Ziel erreicht.

  • Hallo Bernd


    Nicht schlimm ich nehme es als Lernprozess


    Ich beleuchte 24 Stunden mit einer Led Leuchte dunkel das Becken aber teilweise ab

    Wasserwechsel ein bis zwei mal täglich je nach Grad der Verschmutzung. Dabei fülle ich mit Wasser aus dem Elternbecken auf

    Ich hatte beim ersten Versuch nicht angereichert. Jetzt reichere ich mit Selco orange und easy rooti 250 an

    Das Wasser grüne ich mit Phytoplankton ein

    Die sanilität kontrolliere ich nicht speziell. Ich habe eine Markierung auf dem Gefäß gemacht und wenn der Wasserpegels sinkt fülle ich vorsichtig mit Osmosewasser auf

    Belüftung ist grobperlig


    Seit Samstag habe ich wieder ca 60 Larven


    Also auf in die nächste Runde

    Für Verbesserungsvorschläge bin ich gerne offen

  • Hallo Nadine,


    das hört sich ja gut an. Mit dem Anreichern der Brachis hast Du sicher einen ganz dicken Punkt verbessert. Ohne geht bestimmt nicht. Dann fressen die Larven und bekommen nicht die nötigen Fettsäuren. Selco presso (bzw. Orange) nehme ich auch.

    Das mit der Markierung wg. der Salinität bringt mehr Sicherheit und ist ja praktisch.

    Ich hab Larvenbecken immer ans Hauptsystem angeschlossen und wechsel so permanent das Wasser. In den ersten Tagen nur 1-2 Tropfen/sec.

    Ich drück Dir die Daumen !

    Jetzt ist ja schon wieder Donnerstag. (Ich schau hier einfach zu selten rein.)

    LG.

    Bernd

  • Tag 8 heute morgen lebten alle noch langsam schöpfe ich Hoffnung dass ich evt noch Tag 10 erreiche.

    Mittlerweile vermute ich, das die Futterdichte nicht hoch genug war.

    Bzw. könnte ich beobachten, dass einige Larven offensichtlich nicht frassen.

    Evt bedarf es noch kleinerer futtertiere

  • Tag 8 ist ja schonmal was. Dann müssen sie ja wohl gefressen haben.

    Die Brachis könnten zum Teil zu groß sein.

    Sind es normale Brachionus plicatilis oder kleinere rotundiformis oder s oder ss strain. Falls Du die großen hast, könnte Dich ein Umsteigen weiterbringen.

    Was für ein Phytoplankton hast Du ?

    Ziehst Du es selbst ?

    Ich frag, weil Parvocalanus Copepoden wohl das beste wären. Aber dann müsstest Du die Alge Isochrysis als Futter haben.

    Vielleicht ein guter Zeitpunkt um weiterzuplanen. Aber natürlich erstmal viel Glück, dass Du mit den Vieren möglichst weit kommst.

  • Hallo Bernd


    Momentan habe ich tatsächlich die plicatilis und habe über einen Umstieg nachgedacht. Das Phytoplankton ziehe ich selber habe aber zzt nur syechoccus und Nannochloropsis

    Isochrysis soll demnächst kommen. Da warte ich noch auf einen zuchtansatz


    Die vier leben noch. Da wir aber bald in Urlaub wollen werde ich erst nach dem Urlaub weiter machen. Ich überlege schon fieberhaft was ich mit den jetzigen Larven (sofernsie noch leben) in der Zeit mache. Mein Nachbar wird bestimmt damit überfordert sein.

  • Sonntag 10 es leben seit gestern noch 4 kleine Larven.

    Mir sind gestern morgen beide Brachionus Kulturen zusammengebrochen

    Es ist mir ein Rätsel wieso.

    Einen kleinen Rest hatte ich noch. Außerdem habe ich noch apocyclops Eier welche ich angesetzt hatte. Dann habe ich in meiner Verzweiflung Artemien angesetzt und angefangen heute Morgen diese angereichert zu verfüttern.


    Es sieht danach aus, dass als wenn die Larven die Artemis fressen. Das wäre super.

  • Ich habe gerade beobachten können, wie eine der Larven bei Zugabe der Artemia sofort in die Mitte der artemiawolke stürzte und hektisch hin und her Schwarm, eine weitere Larve kam auch sofort schnell angeschwommen. Die anderen beiden sind verhaltener, haben aber offensichtlich Futter im Magen.


    Ich Wechsel jetzt drei mal täglich das Wasser, da Artemia ja das Wasser ziemlich belasten.

    Das ist gar nicht so einfach, da zwei der Larven immer neugierig angeschwommen kommen, sobald ich im Becken arbeite 😂